Asus MeMo Pad: Budget-Tablet für 150 US-Dollar vorgestellt (Update: Nun auch in hierzulande erhältlich)

Mit einem noch günstigeren Tablet-Modell stürmt der Hersteller des Nexus 7 den Markt. Der neue Flachmann hört auf die Bezeichnung "Memo Pad" und wurde nun offiziell von Asus vorgestellt. Preislich liegt der jüngste Ableger weitestgehend unter der Konkurrenz, setzt allerdings auf einen betagten Single-Core-Prozessor mitsamt der durchaus potenten Mali 400 GPU.

Mit einem neuen Tablet möchte das Asus den Einsteigermarkt ordentlich aufmischen. Der Hersteller des aktuellen 7-Zollers Nexus 7 setzt hinsichtlich des Designs auf das Gegenstück in Zusammenarbeit mit Google. Technisch gesehen müssen allerdings einige Abstriche hingenommen werden. So löst der sieben Zoll großen Touchscreen mit mageren 1024x600 Pixeln auf. Angetrieben wird das MeMo Pad von einem Rechenkern in Form des des VIA WM9850-Chips mit einer Taktfrequenz von einem Gigahertz, dem ein Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Für intensivere Grafikberechnungenn kümmert sich die potente Mali 400-GPU. Softwareseitig ist ab Werk Android 4.1 alias Jelly-Bean vorinstalliert. Eine Aktualisierung ist auf die nächste Version des mobilen OS von Google ist laut Hersteller auf jeden Fall geplant.

Einen Vorzug hat das günstige Einsteiger-Tablet zum Nexus 7: Der 16 Gigabyte große Speicherplatz kann mithilfe einer Micro-SD-Karte um weitere 32 Gigabyte ausgebaut werden. Ansonsten ist eine 1-Megapixel-Frontkamera für Videogespräche installiert. Bis zu sieben Stunden soll das 370 Gramm leichte Tablet dank des 4.270 MAh großen Akkus halten. Bei Material griff der Hersteller zum altbewährtem lederartigen Finish, der beim Nexus 7 bereits zum Einsatz kam. In den Farben weiß, grau und pink wird der Preis-/Leistungskracher zu einem noch nicht näher genannten Termin hierzulande erhältlich sein.

Update, 01.02.2013, 9:50:

Zum vor etwas mehr als zwei  Wochen vorgestellten Budget-Tablet in Form des Asus MeMo Pad ME172V sind nun auch offizielle Preise und die Verfügbarkeit bekannt geworden. Demach ist der 7-Zoll-Androide in Kürze zu einem Preis von 149 Euro in Deutschland und Österreich erhältlich. Interessierte Kunden können ab sofort ein entsprechendes Gerät vorbestellen.

Bei Amazon ist das Nexus 7 erhältlich.

Kommentare

Also bis jetzt hat mich ASUS noch nie enttäuscht. Also für mich hört sich das alles ganz gut an :)

geschrieben am 15.01.2013 um 21:08 Uhr

irgendwie hat mich der ganze tablet-hype noch nicht wirklich erfasst...zur zeit wüsste ich beim besten willen kein einsatzgebiet wo ich dafür Geld ausgeben wollte...
irgendwann werd ich verstehen wozu man die dinger braucht :D

geschrieben am 16.01.2013 um 00:08 Uhr

na sagen wirs mal so. ein Acer B1 für 119€ incl. GPS ist schon was feines fürn Urlaub als Navi und um mal Mails abzurufen. da muss ich dann ned eins meiner Notebooks für anmachen. und dieses Asus Teil soll ja nichtmals GPS haben.

Gemütlich auf Balkonien,im Garten, auf der Couch mal schnell was Checken geht damit auch einfacher.

geschrieben am 01.02.2013 um 11:22 Uhr

Und dann wundern, dass der Absatz bei PC´s und Laptops zurück geht und es auf W8 schieben...

geschrieben am 01.02.2013 um 11:57 Uhr

... wo auch immer VIA draufsteht ... davon lasse ich tunlichst meine Finger; komisch OCZ hat auch nur drei Buchstaben *ggg*

geschrieben am 01.02.2013 um 12:22 Uhr

AW: Asus MeMo Pad: Android-Tablet mit Dual-Core-CPU für 150 US-Dollar vorgestellt

Genau wie AMD. :-)

Gesendet von meinem XT910 mit Tapatalk 2

geschrieben am 01.02.2013 um 21:25 Uhr

Die Liste der Beiträge wurde auf die 6 neuesten begrenzt.
Den gesamten Thread kannst Du im Forum lesen.

Zum Thread im Forum