Apple: Geringere Akkulaufzeit nach iOS-Update?

Nach der Veröffentlichung des Updates 7.1 für das Apple-Betriebssystem iOS werden die Stimmen einiger Benutzer immer lauter. Laut ihnen hat ihr Gerät nach dem Installieren der Neuerung wesentlich weniger Akkukapazität, beziehungsweise wird die vorhandene Energie wesentlich schneller verbraucht. Ars Technica hat die Geräte getestet.

Neben ein paar designtechnischen Veränderungen wurden Sicherheitslücken geschlossen und Funktionen hinzugefügt. Die größte Änderung ist das CarPlay, über dieses berichteten wir bereits. Ars Technica hat Leistung, Design und Akkulaufzeit getestet und ist zu einem eindeutigen Ergebnis gekommen.

Die meist nur kosmetischen Anpassungen der Oberfläche wirken sich nicht auf die Performance des Smartphones aus, lassen das Apple-Gerät aber insgesamt flotter wirken. Nach dem Update kann das Look-And-Feel etwas mehr verändert werden als noch davor, die Fensteranimationen fühlen sich schneller an. Auch wenn dem Benutzer mittlerweile mehr Optionen zur Auswahl angeboten werden, hält ein Android-Gerät in der Regel immer noch mehr Personalisierungsmöglichkeiten bereit.

Auch auf älteren Geräten läuft das neue System stabil und flüssig, die Akkuwerte haben sich laut Ars Technica meist nur sehr wenig geändert:

Ganz klar zu erkennen ist, dass sich die Werte des iPod Touch, des iPhone 5, 4s und 5s nur sehr wenig geändert haben. Bei dem iPad Mini mit Retina-Diplay gibt es keine Unterschiede zwischen 7.0.6 und 7.1. In dieser Grafik sollte beachtet werden, dass es sich um einen Dauertest handelt und dieser keineswegs mit dem alltäglichen Gebrauch gleichzusetzen ist.

Bei Amazon sind iPhones erhältlich.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen