Ryzen 3 2300X: Erste Benchmarks und Fotos im Umlauf

AMD nähert sich Stück für Stück dem Ziel ein umfangreiches Lineup der aktuellen Generation anzubieten. Bald kommt Threadripper 2, doch auch auf der ganz anderen Seite der Leistungsskala, möchte der Hersteller neue 2nd-Gen-Produkte anbieten. Entsprechend zeigt sich nun erstmals ein Ryzen 3 2300X auf Fotos sowie ersten Benchmarks.

Die Ryzen 2-Serie dürfte demnächst Zuwachs erhalten, so viel stand schon dank einiger Leaks fest. Auch wenn die nun durchgesickerten Benchmark-Werte keine neuen Überraschungen bezüglich der Einordnung ins Portfolio liefern, sind Taktraten und weitere Eckdaten durchaus sehenswert: Der Ryzen 3 2300X bleibt weiterhin ein Quadcore-Prozessor auf Basis der Zen+-Architektur im 12nm-Prozess, der damit gegenüber dem direkten Vorgänger den Effizienzvorteil mitbringt. Dabei steigt die Leistung, während der Verbrauch niedriger ausfällt. Dazu gibts den leicht überarbeiteten B450-PCH - eine Abwärtskompatibilität ist dennoch gewährleistet. Dementsprechend passt ein Ryzen 2-Prozessor auf ein B350-Mainboard und umgekehrt. Voraussetzung ist dabei wie immer das aktuellste BIOS.

Im durchgesickerten Benchmark läuft der besagte Ryzen 3 2300X auf einem Biostar X370. Im CPU-Z-Durchlauf schafft der Prozessor 509 Punkte im Single-Core- und 2020 Punkte im Multi-Core-Benchmark. Ebenfalls wurde der Prozessor in Cinebench getestet - am Ende standen da 690 Zähler. Im Boost bringt es der Prozessor auf gute 4,2 Ghz, bei 3,5 Ghz als Standardtakt. Der Ryzen 3 1300X schaffte hingegen mximal 3,7 Ghz - das Taktplus beträgt entsprechend stattliche 500 Megahertz. Weiterhin kommt der Ryzen 3 2300X ohne SMT-Ünterstützung.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen