MWC 2015: Motorola in Zukunft weiter unabhängig

Motorola ist seit dem 30. Oktober des letzten Jahres ein Teil von Lenovo. Trotz dieser Entwicklung will Motorola in seinen Entscheidungen eigenständig bleiben und teilweise an bereits eingeschlagenen Wegen festhalten.

Motorola sagte in einem Gespräch mit dem Tech-Magazin Computerbase, dass sich innerhalb des Unternehmens die Teams für die Entwicklung von Design, Hardware und Software nach der Übernahme durch Lenovo nicht verändert haben. Außerdem wird Lenovo keinen Einfluss auf die Gestaltung der Produkte oder des Betriebssystems haben und nehmen. Das Unternehmen profitiert sehr von dem Zusammenschluss durch die guten Beziehungen von Lenovo zu seinen Lieferanten.

Motorola plant in der kommenden Zeit eine neue Auslegung des Android-Betriebssystems und arbeitet an schnelleren Updates und will diese weiter vorantreiben.

Wann die erste Generation von Moto E, G und X das Update auf Android 5.0 Lollipop erhalten wird, konnte Motorola noch nicht sagen.  In Zukunft will man keinerlei Versprechen mehr machen, die final nicht eingehalten werden. Dies betraf in der Vergangenheit oft die Ankündigungen von Updates

Das Unternehmen konnte im letzten Geschäftsquartal über zehn Millionen Smartphones verkaufen. Insbesondere mit dem Moto E sieht sich Motorola ohne Android One gut aufgestellt. In Sachen Smartphone-Serien will Motorola in absehbarer Zeit nicht von den drei bestehenden Serien E, G und X abweichen. Der Wiedereinsteig in den Tablet-Markt steht wohl erstmal nicht zur Diskussion,  anders sieht es bei den Wearables aus, hier sieht man viel Potenzial.

Aktuelles Wearable-Highlight von Motorola ist die Smartwatch Moto 360, die laut einer aktuellen Studie die meistverkaufte Android-Wear-Uhr im Jahr 2014 gewesen sein soll.

Interessant ist die Andeutung, einen relativ alten Prozessor von Texas Instruments in der Moto 360 zu verbauen, während die gesamte Konkurrenz auch noch heute auf den Snapdragon 400 von Qualcomm setzt. Den Texas Instruments OMAP 3630 aus 45-Nanometer-Fertigung mit einer Cortex-A8-CPU habe
Motorola aus Time-to-Market-Gründen wegen des aufwendig zu entwickelnden runden Designs der Uhr gewählt.
 
Wir dürfen die Entwicklung im Hause Motorola/Lenovo weiter gespannt beobachten.

Produkte aus dem Hause Motorola können bei Amazon erwoben werden.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Patrick Vollrath

Datum:
06.03.2015 | 10:37 Uhr
Rubrik:
Multimedia Weltgeschehen
Quelle:
Computerbase
Tags:
Lenovo Lollipop Motorola Smartwatch

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen