Gigabyte G1.Sniper Z87: Gaming-Mainboard zum moderaten Preis

Im Rahmen der Blizzcon präsentierte Gigabyte kürzlich ein neues Killer-Mainboard, dass die Features dieser Serie mitbringt, jedoch deutlich günstiger zu haben sein wird. Neben dem hochwertigen Onboard-Sound mitsamt des wechselbaren OP-AMPs, bietet das G1.Sniper 5 viele weitere besondere Eigenschaften.

Gigabyte stellt mit dem G1.Sniper Z87 einen weiteren Ableger der Killer-Serie vor. Anders als das Sniper 5, kommt das neuste Modell deutlich günstiger daher, bietet jedoch die bekannten Kern-Features wie "AMP-UP Audio" sowie den Killer-E2201-Netzwerk-Chip von Qualcomm Atheros. Auch auf hochwertige Spulen und Kondensatoren verzichtet der Hersteller nicht.

Zu den obligatorischen Bauteilen gehören neben dem Sockel LGA1150, der Z87 PCH und damit auch vier RAM-Bänke, die laut Datenblatt Arbeitsspeicher-Kits mit einer Gesamt-Kapazität von 32 Gigabyte fassen können. Zudem soll DDR3-Speicher mit bis zu 3.000 Megahertz im OC-Betrieb problemlos laufen. Für Erweiterungskarten verlötet Gigabyte jeweils zwei PCI-Express-x16- und konventionelle PCI-Slots sowie drei PCI-Express-x1-Steckplätze. Daneben, im Rand-Bereich ist die Onboard-Sound-Lösung aufgebracht, die unter anderem den Sound-Core3D-Audio-Prozessor von Creative und hochwertige Nichicon-Kondensatoren sowie einen modularen Headphone-Verstärker enthält. Der gesamte-Bereich ist physikalisch vom restlichen Board abgetrennt, um die Sound-Komponenten vor Interferenzen zu schützen. Hinzukommen die vergoldeten Anschlüsse am Backpanel und die "USB DAC Up"-Technik, um einen hervorragende Klangqualität zu erzielen. 

Für Festplatten und Laufwerke stehen insgesamt sechs SATA-6Gb/s-Ports bereit, die nativ über den Z87-PCH angesteuert werden. Ansonsten weist das neuen Sniper-Board am Backpanel vier USB-3.0- und drei USB-2.0-Schnittstellen auf. PS/2, HDMI, Displayport und LAN sind dort ebenfalls vorhanden. Optische, koaxiale sowie analoge Audio-Ein- und -Ausgänge runden die Anschlussvielfalt am Backpanel ab. 

Übertakter erfreuen sich beim G1.Sniper Z87 am OC-Bereich, der diverse Taster, Switches, Buttons und eine Debug-Anzeige bereitstellt.

Das neue Killer-Board ist ab sofort für eine UVP von 140 Euro erhältlich. Weitere Sniper-Ableger sind bei Amazon zu finden.

Kommentare

Ist Dual-BIOS auch mit an Board? Das mag ich bei Gigabyte am meisten, da kann man so richtig schön experimentieren und die Büchse lauft dann zur Not immer noch. :)

geschrieben am 18.11.2013 um 08:00 Uhr

Laut den Specs ist ein Dual-BIOS dabei. Ich denke, das Board wird als nächstes auf der Teststation landen ;)

geschrieben am 18.11.2013 um 16:08 Uhr

Das ist doch mal wirklich in SUPER Preis/Leistungsverhältnis. Da hat Gigabyte sauber abgeliefert.

geschrieben am 19.11.2013 um 17:27 Uhr

Von der Farbe her sehr schön da mal was anderes, jetzt fehlt noch von Gigabyte ein Board wie aus der Serie X58 in in Schwarz , Orange was ich am schönsten finde, die Farbkombo hat einfach was geniales aber Schwarz,Grün auch Top vorallem für den Preis ;), Mfg Redline

geschrieben am 19.11.2013 um 22:27 Uhr

Finde es gut dass es nun die G-Reihe für "erschwingliches" gibt .. Das Design spricht mich an, Dual-Bios is nett, für mich kein must have - über nen Test würde ich mich sehr freuen.

geschrieben am 20.11.2013 um 10:47 Uhr

@redline:

Es gibt doch schon für diesen Sockel das Z87X OC (Force). Das trifft genau deine beschriebene Farbvariation: Schwarz/Orange ;)

Gruß

geschrieben am 20.11.2013 um 23:25 Uhr

Die Liste der Beiträge wurde auf die 6 neuesten begrenzt.
Den gesamten Thread kannst Du im Forum lesen.

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen