Brocken 3: EKL mit dritter Version des Prozessorkühlers

Der Brocken kommt in der nun dritten Generation in den Handel. EKL optimiert den Kassenschlager an einigen Ecken, um unter anderem eine noch höhere Kühlleistung zu erreichen.

Der Brocken 3 stellt die nun dritte Version des beliebten Prozessorkühlers da. Bei den grundlegenden Eigenschaften belässt es der Hersteller allerdings: Auf Spielereien wie bspw. RGB oder gefärbte Oberflächen verzichtet man und beschränkt sich auf die wesentlichen Merkmale. So bleibt auch der Brocken 3 ein Single-Tower-Kühler mit alufarbenen Oberflächen. Weiterhin kommen fünf Wärmeleitrohre zum Einsatz - selbige werden in der Bodenplatte zusammengeführt und haben dank "Heatpipe Direct Touch" direkten Kontakt zum Heatspreader des Prozessors. Kompatibilitätsproblemen entgegnet man mit einem leicht versetzten Aufbau, um hohen Arbeitsspeicherriegeln nicht in die Quere zu kommen. 

Neben der leichten Veränderung des Kühlturm-Designs gibts tiefgreifendere Änderungen beim beigelegten Lüfter. Der 140-Millimeter-Lüfter der neuen, hauseigenen Wingboost 3-Serie arbeitet mit maximal 1.050 Umdrehungen pro Minute. Dank Optimierungen beim Lüfterblatt-Design wird bei Steigerung des Luftdurchsatzes die Lautstärke reduziert. Dem Preis und der Zielgruppe entsprechend passt der neue Brocken 3 auf alle aktuellen Sockel  - außen vor bleibt AMDs Monster-Sockel TR4 für Ryzen Threadripper. Nutzer der AM4-Plattform müssen sich außerdem nicht über ein Upgrade-Kit sorgen: Selbiges liegt jedem Brocken 3-Exemplar ab Werk bei. Mit 44,90 Euro rangiert sich der Brocken 3 in der gehobenen Mittelklasse ein - der Vorgänger ist mit knapp unter 40 Euro geringfügig günstiger.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Issam Ammour

Datum:
18.08.2017 | 15:00 Uhr
Rubrik:
Kühlung
Quelle:
EKL
Tags:
AG Brocken Brocken 3 cooler CPU Desktop EKL Kühler Lüfter Release Wingboost

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen