Domscheit-Berg äußert sich zu Wikileaks

Der ehemalige deutsche Sprecher von Wikileaks hat sich nun in einem 45-minütigen Interview ausführlich zu den aktuellen Missständen bei Wikileaks geäußert. Domscheit-Berg ließ sich von Netz-Aktivist Markus Beckedahl ausführlich befragen und stand Rede und Antwort zu seinem Ausscheiden bei Wikileaks. Im Laufe des Interviews betont Domscheit-Berg oft die organisatorischen Mängel innerhalb des Wikileaks-Projekts. Personelle und finanzielle Zuständigkeiten seien oft nicht geklärt, und viel Energie, die in das Projekt gesteckt wird, verpufft einfach aufgrund dieser organisatorischen Unstimmigkeiten.

Interessant ist auch Domscheit-Bergs Erklärungsversuch für den aktuellen Offline-Zustand der Seite: angeblich beruht dies auf der Tatsache, dass weitere Mitarbeiter bei Wikileaks ausgestiegen sind, die v.A. für die technischen Aspekte verantwortlich waren. Um die Übergabe der technischen Mittel an neue Mitarbeiter zu koordinieren, soll die Seite also momentan offline sein!

Das gesamte Interview gibt es auf Netzpolitik.org zu hören!

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Moritz Stückler

Datum:
03.10.2010 | 12:58 Uhr
Rubrik:
Internet
Quelle:
Netzpolitik.org
Tags:
Domscheit-Berg Julian Assange wikileaks

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen