MacBook Pro 2011: setzt Apple bereits auf "Light Peak"?

Offenbar wird Apple früher als gedacht auf Intels neue "Light Peak"-Technologie setzen. Mit etwas Glück könnten bereits die bald erscheinenden MacBook-Pro-Modelle mit der schnellen Schnittstelle aufgestattet sein.

Dass USB 3.0 nicht den Weg in die neuen MacBook-Pro-Modelle von Apple schaffen wird, steht mittlerweile fest. Neue Gerüchte sprechen nun allerdings davon, dass die Kalifornier in näherer Zukunft direkt auf Intels neue "Light Peak"-Technologie setzen werden. Selbige schafft dabei eine maximale Datenübertragungsrate von 10 Gbit/s. Ob dies bereits beim kommenden MacBook Pro der Fall sein wird, ist allerdings noch nicht ganz klar.

Dieses Video wird von unserem Partner HardwareClips gehostet. Das Video-Portal ist spezialisiert auf Videoclips rund um den Computer. Jeder User kann dort eigene Videos hochladen. Vom Messe-Video über Werbespots bis zum eigenen Casecon findet ihr alles auf Hardwareclips.com!

Bereits mit der 1995 eingeführten FireWire-Schnittstelle bewies Apple Pioniergeist, welche mit 400 Mbit/s deutlich schneller war als die ein Jahr später vorgestellte USB-1.0-Schnittstelle. Neben Sony könnte Apple also ein weiterer Hersteller sein, welcher bereits von Beginn an auf Intels neue Übertragungstechnologie setzen könnte.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Reinhard Moser

Datum:
21.02.2011 | 12:28 Uhr
Rubrik:
Hardware
Quelle:
Golem
Tags:
Apple Intel laptop Light Peak Macbook Pro Notebook

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen