Intels X79-Chipsatz auch für LGA1366

Zusammen mit Intels neuen High-End-Prozessoren mit dem Codenamen "Sandy Bridge E" kommt, wie bereits hinreichend bekannt, auch ein neuer Chipsatz. Der X79 bietet dabei eine umfangreiche Ausstattung. Ein neues Dokument verrät nun, dass der Chipsatz offenbar noch einmal mit dem alten Sockel LGA1366 gepaart wird.

Bisher ging man davon aus, dass lediglich Mainboards mit dem kommenden Sockel LGA2011 mit dem neuen Chipsatz bestück werden. Das hauseigene Mainboard von Intel wird dabei den Namen "DX79SI" tragen und soll sich vor allem an Enthusiasten richten. Dafür sprechen acht DDR3-Bänke, wodurch bis zu 64 GByte Arbeitsspeicher genutzt werden können. Hinzu gesellen sich drei PCIe-16x-Slots im neuen PCI-Express-3.0-Standard sowie je sechs SATA-3.0- und SATA-6.0-Ports. Auch USB 3.0 ist natürlich mit an Bord - hier gibt es vier Anschlüsse.

Eine kleine Überraschung ist nun allerdings das Mainboard mit dem Namen "DX79TO". Selbiges ist dabei mit dem bereits in die Jahre gekommenen High-End-Sockel LGA1366 ausgestattet. Des Weiteren wurde auch die übrige Ausstattung etwas reduziert: zwei PCIe-16x-Slots (noch im aktuellen PCI-Express-2.0-Standard), zwei USB-3.0-Anschlüsse und insgesamt acht SATA-Ports müssen hier reichen.

Wieso genau Intel diesen Schritt geht ist allerdings fraglich. Wirklich abheben kann sich das kommende Mainboard nämlich kaum vom aktuellen "DX58SO2" für LGA1366. Ob das Mainboard in Endeffekt also wirklich viel Käufer findet, erscheint zumindest uns ziemlich unwahrscheinlich.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum