Intel Light Peak: doch erst Kupfer statt Glasfasern?

Offenbar wird Intels Light Peak in der ersten Generation noch ohne optische Leiter daherkommen. Anstelle von Glasfasern will man Kupferfasern verbauen. Die angepriesene Geschwindigkeit und Kompatibilität soll aber weiterhin erhalten bleiben.

Intels Light-Peak-Technologie sorgt bereits seit ihrer Vorstellung für Aufmerksamkeit. Durch den Einsatz von optischen Leitern soll hohe Flexibilität und schnelle Datenübertragung möglich sein. Die Kollegen von CNet berichten nun allerdings, dass sich Intel, zumindest bei der ersten Generation von Light Peak, offenbar gegen den Einsatz von Glasfasern entschieden hat.

Dieses Video wird von unserem Partner HardwareClips gehostet. Das Video-Portal ist spezialisiert auf Videoclips rund um den Computer. Jeder User kann dort eigene Videos hochladen. Vom Messe-Video über Werbespots bis zum eigenen Casecon findet ihr alles auf Hardwareclips.com!

Anstelle von optischen Leitern sollen nun Kupferkabel verbaut werden. Dennoch sollen Übertragungsraten von bis zu 10 GBit/s möglich sein. Unterschiedliche Übertragungsprotokolle in einem sollen dennoch weiterhin ein Merkmal von Light Peak bleiben. So können zum Beispiel sowohl Webcams als auch Monitore sowie Lautsprecher an die neuen Anschlüsse angesteckt werden.

Mit Apple und Sony hat Intel zudem schon zwei große Interessenten am Start. Auf den Markt kommen soll Light Peak im ersten Halbjahr 2011.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum