Computex 2018: AMD zeigt die kompakte Radeon RX Vega 56 Nano

Neben den neuen Threadripper-CPUs hat AMD auf der Computex auch eine neue Variante der eigenen High-End-GPU der RX Vega-Serie gezeigt. Mit der RX Vega 56 Nano will der Hersteller eine Nische füllen - leistungsstark und besonders kompakt soll die Variante in SFF-PCs eine Daseinsberechtigung haben.

AMD hat abseits von Prozessoren auch eine neue Grafikkarte bereitgehalten, die im Presse-Event erstmals offiziell gezeigt wurde. Gerüchte im Vorfeld haben von einem entsprechenden Modell gesprochen, die mit der Radeon RX Vega 56 Nano nun auf der Bühne hochgehalten und damit angekündigt ist. Anders als die R9 Nano, die inzwischen mehrere Jahre zurückliegt, handelt es sich bei der RX Vega 56 Nano nicht um eine AMD-Entwicklung, sondern vielmehr um das Ergebnis der Bemühungen eines AMD-Only-Partners. TUL, auch bekannt unter PowerColor, hat das Modell maßgeblich designt, um im besonders kompakten Formfaktor eine Alternative bieten zu können. Die RX Vega 56 Nano fällt im Vergleich zum direkten Vorgänger R9 Nano etwa 2,5 Zentimeter länger aus und kommt so auf etwa 17,5 Zentimeter.

Betont hat AMD stets, dass die Nano-Variante der RX Vega 56 nur etwas langsamer als das Vollformat-Modell ist  - finale Spezifikationen sind aber nicht verraten worden. Beide Unternehmen arbeiten eng zusammen und kündigen weitere Infos in der nächsten Zeit an. Mit 449 US-Dollar als Einstandspreis ist die Karte eine ernsthafte Alternative für Nutzer ganz kompakter Systeme. PowerColor hat im Rahmen der Computex auch ein Modell ausgestellt, das von Besuchern bestaunt werden kann. Belüftet wird der Radiator von einem 80-Millimeter-Lüfter, während ein 6-Pin- sowie ein 8-Pin-Konnektor für die Stromzufuhr zuständig sind. Rückseitig gibts für den Anschluss zum Bildausgabegerät drei DisplayPort 1.4- und einen HDMI-2.0-Anschluss. 

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen