Valve verschärft Konditionen für Verschenkfunktion auf Steam

CD Key-Shops sind die Grauzone der Gaming-Szene: Hier werden sämtliche Titel zu teils phänomenal klingenden Preisen vertrieben. Doch die aggressive Preispolitik scheint Publishern und den Steam-Betreibern gleichermaßen zu schaden. Daher wurde der gängigste Weg verändert, durch den bisher viele Steam-Codes an den Spieler gingen. Die Rede ist vom „Gifting“ – der Steam Verschenk-Funktion.

Jeder PC-Spieler, welcher ein paar Euros beim Kauf neuer Spiele sparen möchte, besucht die "Gaming-Grauzone": Die Rede ist dabei von den Keystores, welche aktuelle Spiele oft mit starken Preisnachlässen vertreiben. Wie sich die günstigen Preise ergeben, ist ein komplett eigenes Thema. Eines der frequentesten Wege ist jedoch die Verschenk-Option auf Plattformen wie Steam. Denn so können akquirierte Keys schnell von einer Seite des Globus zur anderen gesendet werden.

Doch nun wird sich dieser Kanal auf Steam schließen, denn Valve hat das Gifting-System maßgeblich verändert. In Zukunft können nur noch Schlüssel unter verschärften Konditionen verschenkt werden. Wenn beispielsweise der russische Steam-Preis deutlich unter dem des deutschen Steam-Preises liegt, kann der russische Verschenk-Code nicht beim deutschen Empfänger aktiviert werden, sondern nur auf einem inländischen Account. Dies wurde auch schon im NeoGAF-Forum bestätigt. Somit werden für viele Nutzer aus dem Westen sämtliche Quellen mit Niedrigpreisen wie beispielsweise die ozeanischen Regionen obsolet. Noch gibt es keine deutliche Veränderung in den Keystore-Preisen - dies könnte sich jedoch in der nächsten Zeit aber schnell ändern.  

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Granit Bojku

Datum:
04.05.2017 | 12:45 Uhr
Rubrik:
Gaming Spiele
Quelle:
Steam
Tags:
CD Key Shops Codes Keystore Publisher Steam Valve

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen