Steam verbietet das Anbieten von Uncensored-Patches

Visual Novels erfreuen sich bei Steam immer größerer Beliebtkeit, müssen zum Verkauf aber häufig stark zensiert werden. Abhilfe schafften hier in Vergangenheit offizielle Patches der Entwickler - dessen Verbreitung will Steam aber künftig untersagen.

Die sogenannten Visual Novels kommen ursprünglich aus Japan, haben aber längst den Sprung zu den westlichen Gamern geschafft und sind dementsprechend auch bei Steam in großer Zahl verfügbar. Ein Merkmal dieser Spiele ist die oft auftretende Nacktheit der Charaktere, was diese Titel aus Sicht von Steam für Jugendliche untauglich macht. Aus diesem Grund zensieren die Entwickler ihre Spiele meist freiwillig, um sie überhaupt im Store anbieten zu dürfen.

Damit sich der selbstbestimmende Nutzer aber nicht willkürlichen Regeln von Steam beugen muss, kann dieser sogenannte Uncensored-Patches herunterladen, die der Entwickler oft selbst zur Verfügung stellt. Genau hier schiebt Valve aber künftig einen Riegel vor, denn das Anbieten solcher Links wird nicht mehr gestattet. Von der eisernenen Regel, keinerlei Nacktheit zu zeigen, will man also nach wie vor nicht abweichen - wobei unklar ist, wo Valve hier überhaupt seine Grenzen zieht. Immerhin: Außerhalb der Plattform können Entwickler wie gehabt ihre Downloadlinks zur Verfügung stellen, da Valve hier (noch) kein Mitspracherecht hat.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Karim Ammour

Datum:
01.11.2017 | 10:56 Uhr
Rubrik:
Gaming
Quelle:
Polygon
Tags:
Japan Link Novel Patch Steam Uncensored Verbot Visual Zensur

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen