Kabellos: Gigabyte stellt Gaming-Maus "Aivia M8600" vor

Mit der "Aivia M8600" erweitert der Mainboard- und Grafikkartenspezialist Gigabyte nun auch sein Portfolio an Gaming-Mäusen. Das neue Eingabegerät arbeitet dabei wahlweise mit oder ohne Kabel und bringt zahlreiche Features für Spieler mit sich.

Neben Mainboards und Grafikkarte entwickelt fertigt Gigabyte seit rund zwei Jahren auch Gaming-Mäuse für den PC. Mit der "Aivia M8600" erweitert man sein Portfolio nun um ein kabelloses Modell. Auch diese Maus soll sich wieder speziell an Gamer richten. So verbaut Gigabyte einen sogenannten "Twin-eye"-Laser mit einer verstellbaren Abtastrate von 100 bis 6.500 dpi. Selbst bei Geschwindigkeiten von 150 Zoll pro Sekunde und einer Beschleunigung von 50 G soll dieser noch genau arbeiten.

Hinzu kommt ein interner Speicher, welcher bis zu fünf unterschiedliche Profile bzw. rund 70 Makrobefehle fassen kann. Letztere können dabei einfach über Gigabytes "GHOST Macro Engine" aufgenommen werden. Welches Profil gerade aktiv ist, erkennt man an der integrierten LED-Beleuchtung - sie wechselt zusammen mit den Profilen die Farbe.

Besonderes kritisch bei Funkmäusen zeigen sich die Käufer vor allem bei der Akkulaufzeit. Diese soll laut Hersteller bei 50 Stunden pro Akku liegen, sprich 100  Stunden mit den beiden mitgelieferten Akkus. Dank eines "Quick-Swap"-Systems soll der Tausch der Energiespeicher zudem besonders einfach und schnell von der Hand gehen. Der gerade nicht genutzte Akku kann dabei direkt mittels der Empfängerstation, welche gleichzeitig auch als Ladestation dient, geladen werden.

Wer keine Lust auf das ständige Akkuwechseln hat, der kann die "Aivia M8600" auch mit einem Kabel nutzen. Wann genau die Maus hierzulande auf den Markt kommen wird, ist leider noch nicht bekannt. Auch beim Preis gibt es bislang noch keine genauen Informationen.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum