Gigabyte G1.Sniper 2: Z68-Ableger der G1-Killer-Serie nun offiziell vorgestellt

Vor wenigen Tagen sind weitere Spekulationen um Gigabytes neues G1.Sniper-2-Mainboard bekannt geworden. Nun können wir euch dank einer offiziellen Pressemitteilung alle Fakten in amtlicher Form liefern. So wird der Z68-Ableger der G1-Killer-Serie tatsächlich über PCI-Express 3.0 verfügen und alle Features der X58-Variante enthalten.

Das Gigabyte G1.Sniper 2 bietet PCI-Express 3.0 und unterstützt somit die kommende Ivy-Bridge-Generation. Daher kommt logischerweise der Z68-Chipsatz als Basis zum Einsatz. Intels Smart-Response-Technologie erhält so ebenfalls Einzug in Gigabytes ultimatives High-End-Mainboard für Spieler. Diese Technik erlaubt beim Einsatz einer SSD den Cache einer normalen Harddisk auf dem schnelleren Flash-Speicher in optimalen Blöcken abzulegen.

Optisch gleicht der Z68-Ableger der G1-Killer-Serie natürlich der Variante mit X58-Chipsatz. Der magazinförmige PCH-Kühler findet ebenso seinen Platz auf der Platine wie die MOSFET-Kühlung in Visier-Optik.

Gigabyte implementiert außerdem hochwertige Zusatz-Chips wie den Creative "20K2" für die Audio-Steuerung und den Killer-2100-Netzwerk-Controller von Bigfoot. Dadurch entfallen kostenintensive Zusatzkarten, die dann einen PCI-Steckplatz extra belegen würden. Doch der Hersteller lötet nicht einfach die blanken Chips auf die Platine, sondern stellt diesen erstklassige Bauteile zur Seite. Dazu gehören Hochleistungs-Kondensatoren verschiedener namhafter Fabrikate und eine große Menge an zusätzlichem Kupfer rund um die wichtigen Komponenten.

Das G1.Sniper 2 wurde von den Ingenieuren mit dem hauseigenen "Touch Bios" auf UEFI-Grundlage in Dual-Format ausgestattet. Eine Version dient dabei als Back-Up, um fehlerhafte Flash-Vorgänge problemlos rückgängig machen zu können.

An der I/O-Blende finden sich sieben USB-2.0- sowie zwei USB-3.0-Ports, diverse Ausgänge für Monitore, Netzwerk, Peripherie und natürlich Multichannel-Audio-Eingänge. Auf der Platine selbst hat der Hersteller genügend SATA- und USB-Anschlüsse der zweiten und dritten Generation untergebracht.

Obwohl die Verfügbarkeit noch nicht bekannt ist, steht der Preis mit 419 Euro UVP bereits fest.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen