Gamescom auch dieses Jahr mit Taschenkontrollen und Co.

Die erstmals bei der Gamescom 2016 eingeführten Sicherheitsregeln sollen auch bei der diesjährigen Messe beibehalten werden. Das hat der Veranstalter Koelnmesse AG in einer Pressemitteilung bekannt gegeben.

Trotz einiger Widerstände hatte die Koelnmesse AG kurzfristig deutlich verschärfte Sicherheitsvorkehrungen bei der Gamescom 2016 getroffen, welche nach eigenen Angaben aufgrund der politischen Situation notwendig geworden sind. Diese Regeln sollen auch in diesem Jahr umgesetzt werden, wie man in einer offiziellen Pressemitteilung erklärte. Man arbeite zu diesem Zweck auch eng mit den entsprechenden Sicherheitsbehörden zusammen.

Die wichtigste Maßnahme, auf die Besucher der Gamescom treffen werden, ist die Taschenkontrolle an allen Eingängen, die bereits zwei Stunden vor Einlass gestartet wird. Hier werden sowohl Privat-, als auch Fachbesucher sowie Pressevertreter kontrolliert, weshalb man mit deutlich längeren Wartezeiten beim Einlass rechnen müsse. Laut Koelnmesse sollten Besucher deshalb Taschen oder Rucksäcke - wenn nicht dringend notwendig - auf alle Fälle zuhause lassen.

Für Cosplayer gibt es indes spezielle Eingangsbereiche, wo deren Kostüme von geschultem Sicherheitspersonal genau unter die Lupe genommen werden. Auch hier gelten strenge Regeln, so müssen beispielsweise Nachbildungen von waffenähnlichen Gegenständen bestimmte Voraussetzungen erfüllen und vor der Mitnahme erst genehmigt werden.

Die Gamescom 2017 startet am 22. August für Fachbesucher sowie Presse und am 23. August für Privatbesucher. Den Messestart soll die Bundeskanzlerin Angela Merkel vornehmen, woraufhin das Event bis einschließlich 26. August läuft.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen