Demo-Versionen von Spielen für EA wieder denkbar

Spiele-Publisher EA hat in jüngster Zeit mit einigen Maßnahmen versucht, das Image der Firma wieder aufzupolieren. Beispielsweise ist es inzwischen möglich ein Spiel umzutauschen, sofern man dies innerhalb von 24 Stunden nach Kauf veranlasst. CEO Andrew Wilson stellte in nun in einem Interview in Aussicht, zukünftig wieder Testversionen von Spielen anzubieten.

Die Reputation des Publishers Electronic Arts ist bei Gamern in den letzten Jahren deutlich gesunken. Mehrfach wurde der Konzern mit dem Titel des schlechtesten Unternehmen der USA „ausgezeichnet“. Seit einiger Zeit versucht der Publisher mittels diverser Maßnahmen seine Beliebtheit wieder zu steigern. Darunter fallen beispielsweise Aktionen, zu denen EA Spiele aus dem eigenen Hause verschenkt. Ein berühmter, recht aktueller Vertreter war beispielsweise Battlefield 3.

In einem Interview ließ EA-CEO Andrew Wilson verlauten, dass das Unternehmen in Zukunft auch wieder kostenlose Probeversionen von Spielen anbieten möchte. Dies geschehe einhergehend mit einem zukunftsorientierten Konzept, nämlich Spiele als Dienstleistung ansehen zu wollen. Demnach seien die Erwartungen der Spieler eine Art „Free-to-Start“-Konzept, das bereits bei  anderen Medien Anwendung finde. Es sei denkbar neben herkömmlichen Free-to-Play-Titeln auch Probeversionen anzubieten, die sich zu einer Vollversion freischalten lassen, oder aber auch ein Abo-Modell ähnlich dem des Access-Programms, auf allen Plattformen. Es bleibt also spannend, diese Entwicklung in Zukunft weiter zu beobachten.

Spiele des Publishers EA lassen sich unter anderem auch auf Amazon erwerben.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen