Computex 2017: Nvidia führt Max-Q Standard für Notebooks ein

Leistung muss nicht immer Mobilität kosten. Das hat auch Nvidia erkannt und will mit dem sogenannten Max-Q Standard entsprechende Geräte auszeichnen, welche zwar extrem leicht und kompakt sind, aber dennoch mit einer performanten Pascal-Grafikkarte daherkommen.

Dass Notebooks mit einer spieletauglichen Grafikkarte längst nicht mehr die schweren Boliden von einst sein müssen, zeigt sich immer häufiger - wie zuletzt etwa ASUS auf der Computex zeigte. Nvidia will dieses Prinzip noch weiter führen und plant, dass schon bald Ultrabooks mit einer leistungsfähigen Pascal-Grafikkarte bis hin zur GTX 1080 veröffentlicht werden sollen. Um die Geräte dennoch dünn und leicht zu halten, soll die Effizienz solcher Systeme unter anderen mit einer neuen Kühltechnik und Treiberoptimierungen verbessert werden. Gleichzeitig soll bei Bedarf die Leistung ausbalanciert werden, damit das Notebook durch die aktive Kühlung nicht zu laut wird. Dieses Prinzip hat Nvidia unter dem Namen Max-Q getauft.

Als Messlatte für die Mobilität wird das Macbook Air genannt, welches jedoch nicht gerade perfekt zum Zocken geeignet ist. Nvidia verspricht, dass neue Geräte - natürlich mit den eigenen GPU-Modellen - schon bald erheblich leistungsfähiger werden als vergleichbare Gaming-Systeme. Die Vorstellung erster Modelle der Partner ASUS, HP und Alienware stellt der Konzern für die nächsten Monate in Aussicht.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen