Battlefield 5: Entwickler will nun doch auf Authentizität setzen

Rund um Battlefield 5 gab es nach der Vorstellung einen großen Konflikt zwischen DICE und der Community. Dabei hieß es seitens des Entwicklers kürzlich noch, dass Spaß vor Authentizität gehe - doch nun hat DICE seine Meinung diesbezüglich geändert.

Inzwischen ist klar, dass es in Battlefield 5 umfangreiche Anpassungsmöglichkeiten geben wird. Nicht nur Soldaten, sondern auch Ausrüstungsgegenstände und Fahrzeuge sollen so den Vorlieben des Spielers angepasst werden. Schon seit der Vorstellung stellte sich aber die Frage, ob mit dieser Vielzahl an Kostümen, Farben und Formen nicht das Setting des weiten Weltkriegs verwaschen wird.

Während DICE anfangs noch klarstellte, dass "Spaß immer vor Authentizität gehe", heißt es nun, dass das Setting in Battlefield 5 glaubhaft sein müsse. "Wir wollen nicht ein Steampunk-Universum oder sowas in der Art schaffen", so der DICE-Producer Andreas Morrell. Das bedeute aber nicht, dass nicht auch kuriosere Waffen den Weg ins Spiel finden: So soll es im zweiten Weltkrieg tatsächlich einen Soldaten namens "Mad Jack" gegeben haben, der seinen Gegner mit einem schottischen Breitschwert getötet hat. Es sei also denkbar, dass eine solche Waffe auch den Weg zu Battlefield 5 findet, da sie geschichtlich korrekt eingesetzt wurde - zumindest zu einem gewissen Grad.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Karim Ammour

Datum:
04.07.2018 | 09:33 Uhr
Rubrik:
Gaming
Quelle:
GameBolt
Tags:
Battlefield Dice Entwickler Setting Shooter WW2

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen