Intels "Sandy Bridge E" mit Wasserkühler als Boxed-Kühler?

Sowohl Intel als auch AMD liefern ihre Prozessoren standardmäßig mit passenden Luftkühlern aus. Die Leistung selbiger fällt allerdings oftmals nicht gerade üppig aus, weshalb sie vor allem beim Übertakten schnell an ihre Grenzen stoßen. Nun scheint Intel allerdings ein Auge auf kompakte Flüssigkeitskühlungen geworfen zu haben.

Solche Wasserkühlungen kennen wir dabei bereits von Herstellern wie Corsair, Antec oder auch CoolIT. Neben einer recht guten Kühlleistung, stechen die fertig montierten Kühlsysteme auch durch ihre Wartungsfreiheit hervor. Dadurch können auch unerfahrene Anwender eine solche Flüssigskeitskühlung montieren.

Auf der Intel Developer Forum in Peking hat der Hersteller nun einen Vortrag bezüglich "Overclocking" gehalten, wo auch das Stichwort "kompakte Flüssigkeitskühlung" fiel. Als Beispiel zeigte man eine Corsair H50, welche vom OEM-Hersteller Asetek gefertigt wird. Offenbar ist der Prozessorhersteller also am überlegen, ob man die kommenden High-End-Prozessoren mit dem Codenamen "Sandy Bridge E" nicht direkt mit einer solchen Kühlung ausliefern sollte.

Dies würde vor allem Übertakter freuen, müssten sie doch nicht noch zusätzlich in eine bessere Kühlung investieren. Ob Intel die Pläne allerdings tatsächlich umsetzen wird, das sehen wir wohl erst, wenn "Sandy Bridge E" gegen Ende des Jahres auf den Markt kommt.

 

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen