" />

Bitfenix steuert Lüfter mit dem Handy

Der Gehäusehersteller zeigte auf der Computex ein Konzept für eine Lüftersteuerung. Abgesehen von Standard-Funktionen, konnte das Gerät auch über USB mit dem PC verbunden werden. Dadurch ergibt sich beispielsweise die Möglichkeit, die angeschlossenen Lüfter über das Internet fernzusteuern.

Es war nur eine Frage der Zeit, bis ein Hersteller den aufkommenden Trend in Sachen Smartphones, UMTS und Apps aufgreift, und diesen mit dem Bereich Cooling verbindet. Bitfenix hat das nun also getan und zeigt mir der "Recon"-Lüftersteuerung nicht nur einen normalen Fan-Controller mit allen erdenklichen Komfort-Funktionen, sondern außerdem eine Möglichkeit, mit einem Webbrowser den eigenen Desktop-Rechner in Sachen Temperatur zu überwachen und zu regeln. Demonstriert wurde dies zum Beispiel mit einem Android-Handy.

Dieses Video wird von unserem Partner HardwareClips gehostet. Das Video-Portal ist spezialisiert auf Videoclips rund um den Computer. Jeder User kann dort eigene Videos hochladen. Vom Messe-Video über Werbespots bis zum eigenen Casecon findet ihr alles auf Hardwareclips.com!

Technisch gesehen bringt die Bitfenix-Software einen kleinen Webserver mit sich, der auf dem zu überwachenden PC installiert wird. Anschließend kann man von überall das kleine Webinterface erreichen und damit Lüfterdrehzahlen und Temperaturen überwachen und ändern.

Dadurch dass die Lüftersteuerung an einen USB-Header innerhalb des Gehäuses angeschlossen wird, geht leider ein nutzbarer USB-Port verloren. In Sachen Belastbarkeit bietet die Recon mit 30 Watt pro Channel genug Luft für Wasser- und Extremkühlungen. Insgesamt sind sechs Kanäle vorhanden. Wenn man das Gerät mal nicht von unterwegs bedienen möchte, sondern tatsächlich vor dem Rechner sitzt, kann man das über den verbauten Touchscreen tun.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen