Mittelklasse aufgerüstet: Intels Z390 unterstützt bis zu 128GB RAM

Intels neue Prozessorgeneration mitsamt des neuen Z390-PCH soll bis zu 128 GB Arbeitsspeicher adressieren können. Für einen Mainstream-Sockel von Intel wäre das ein neuer Spitzenwert - das entspricht vier einzelnen Riegel mit einer Kapazität von jeweils 32 GB. Einen kleinen Haken hat die Sache allerdings.


Quelle: Heise

Consumer-Prozessoren, also die Plattformen, welche von Intel für die Mittelklasse vorgesehen sind, konnten bisher mit maximal 64 GB Arbeitsspeicher umgehen. Der neue Z390-PCH mitsamt den neuen Prozessoren soll hier eine Schippe drauflegen: Als Maximum werden fortan 128 GB in den höchstens vier RAM-Bänken gelten - das war bisher lediglich den Workstation- und Server-Plattformen vorbehalten, die allerdings über mehr RAM-Slots verfügen.

Zwar ist das Ganze positiv zu sehen, doch wer nun 128 GB RAM etwa mit einem Core i9-9900K kombinieren möchte, dürfte ein Problem haben. Aktuell sind DDR4-DIMMs mit einer Kapazität von 32 GB nicht erhältlich. Momentan gibt es mit dieser Kapazität lediglich Speicherriegel für das Server-, respektive Workstation-Segment (RDIMM und LRDIMM), die von den neuen Midrange-CPUs nicht offiziell unterstützt werden. Abgesehen davon dürfte ein entsprechendes Kit eine weitere Hürde darstellen: Ein Kit mit vier Riegeln mit jeweils 32 GB dürfte locker die 1.000-Euro-Marke sprengen. Wer davon unbeeindruckt bleibt, wird demnächst passende Produkte aber im Handel vorfinden, denn Samsung hat bereits passende Riegel angekündigt, weshalb ein Marktstart in absehbarer Zeit erfolgen dürfte.

Issam Ammour

Datum:
17.10.2018 | 11:12
Rubrik:
25656
Tags:
core-i9-9900k-kit ddr4-ram dimm intel samsung

Anzeige