Alle Artikel

  • Liquid Kaltlichtkathode

    Mods gibt es wie Sand am Meer. Jeder versucht so viel Aufmerksamkeit wie möglich durch spektakuläre Modifikationen zu erlangen, aber was wäre ein guter Mod ohne seine entsprechende Würdigung durch eine schöne Ausleuchtung? Möglichkeiten, um dies zu tun, gibt es viele. Soll es eine Kaltlichtkathode sein, oder doch lieber die kleinen Chiplites? Eine Neonröhre vielleicht? Farbe weiß, Schwarzlicht, rot oder lila? Um sich dadurch von der Masse abzuheben und seinem Mod eine gewisse Exklusivität zu verleihen taugen alle erwähnten Lichtquellen kaum mehr, sie sind zum Standardprodukt eines jeden Modders geworden. Ab hier wird es für uns interessant: Eine besondere Neonröhre verspricht Besserung. Durch den Effekt eines glühenden Fadens, der völlig unkontrolliert und ohne eine gewisse Regel durch die Röhre kriecht, soll die bestehende Beleuchtung unterstützt werden und das Case somit zum Eye-Catcher machen. Ob dies eine leere Versprechung ist und ob sich das Produkt auch im Dauereinsatz bewährt, soll euch dieser Test zeigen. »

  • Creative Jukebox Zen

    Dass Musik auf den Menschen (und sogar auf Tiere) eine beruhigende Wirkung hat und zum Entspannen dient, weiß fast jeder Jugendlicher. Nicht umsonst drängeln sich keinesfalls nur an den Wochenenden die Massen in die Discotheken. Aber wie sieht mit der Dauerbeschallung aus, wenn man mal unterwegs ist? »

  • EL-Tapes

    Die Industrie bringt immer neue Modding Produkte auf den Markt, um die Rechner noch bunter und vielseitiger aussehen zu lassen. Bei den EL-Tapes die wir im Test haben, hat sich der Hersteller wieder von den Moddern inspirieren lassen. So gibt es bei Conrad Elektronik schon lange Leuchtfolien zu kaufen, die nach dem gleichen Prinzip arbeiten wie die EL-Tapes. Diese Leuchtfolien haben wir auch unter anderem bei unseren LCD Mods genommen. Wie sich die "lang gezogenen Leuchtfolien" behaupten können, erfahrt ihr im Test. »

  • Soundsensitve Kathode umbauen

    In dieser Anleitung zeigen wir euch, wie man die Kathode mit dem Mikrofon aus unserem Vergleichstest umbaut, um vielseitigere Einsatzmöglichkeiten zu erreichen. Da die Kathode nur 20cm lang ist, stehen einem hier viele Möglichkeiten zur Verfügung, um eine effektvolle Beleuchtung auch an kleinen und engen Stellen zu erzielen. Wie ihr dabei am Besten vorgeht und was es zu beachten gibt, erfahrt ihr in dieser Anleitung. »

  • Ultra Silent Netzteil

    Inzwischen wird im Computer schon so einiges gedämmt bzw. leiser gemacht. Nicht einmal die Investition einer teuren Wasserkühlung wird gescheut, nur um seine Ruhe zu haben. Doch hat man erst einmal die größten Unruhestifter beseitig, tauchen wie aus dem Nichts geschaffen schon die nächsten kleinen Krachmacher auf. Warum zum Teufel muss der Hersteller des Netzteils auch so laute Lüfter verbauen? Diese Frage können wir sicherlich nicht beantworten, aber wir haben eine Lösung parat, um dem Problem aus dem Wege zu gehen. »

  • AMD Athlon 1700+ DLT3C JIUHB - Der Allrounder?

    Erst vor einigen Wochen hatten wir uns in einem Artikel mit dem Übertaktungspotential des 1700+ DUT3C JIUHB beschäftigt. Wie man in dem Artikel nachlesen vermag, kamen wir mit dem VIA KT333 Board auf das Niveau eines Athlon 2600+ MHz. Es wurden auch schon erste Versuche unternommen den DUT3C als 3200+ Prozessor laufen zu lassen, welche allerdings scheiterten. In dem zweiten Teil dieses Artikels steht uns nun wieder ein AMD Athlon 1700+ zur Verfügung, welcher standardmäßig statt der 1,6V nur 1,5V benötigt und somit noch mehr Spielraum nach oben offen lässt. Darüber hinaus wurde auch nicht die Anschaffung neuer Hardware gescheut. Statt einem altertümlichen KT333 Board kam nun ein nForce2 Board mit PC-3200 Dual DDR-Ram zum Einsatz. Mit dieser Hardware war es im Nachhinein noch Möglich den 1700+ DUT3C JIUHB (der auf dem KT333 Board bekanntlich nur bis 2600+ gehen wollte) auf 2800+ zu übertakten. Geht man nach Insider Informationen, soll der 1700+ DLT3C JIUHB mit 1,6V mindestens das Niveau eines 2600+ erreichen und mit 1,9V sogar dem P4 mit 3,06 GHz das Wasser reichen. In dem Artikel wollen wir euch nicht nur zeigen wie gut oder schlecht sich unser Testsample geschlagen hat, sondern wir wollen ebenso demonstrieren, das man einen Athlon auch passiv gekühlt laufen lassen kann, ohne dabei sein sauer verdientes Geld in eine Wasserkühlung investieren zu müssen. »

  • 2 Sharkoon CCFL Lüfter

    Lüfter gibt es in Hülle und Fülle, darunter auch viele Exoten und Neuentwicklungen. Eine von diesen Neuentwicklungen, ist der CCFL Lüfter aus dem Hause Sharkoon. Dieser verfügt über eine runde Kaltlichtkathode und soll somit als auch als Lichtquelle für eine Gehäusebeleuchtung dienen. Geht es nach dem Wunsch des Herstellers, so soll dieser Lüfter die neue Referenz der beleuchteten Lüfter sein und alles bisher dar gewesene in den Schatten stellen. Ob die neuen Lüfter mit ihrer Kaltlichtkathode aber wirklich halten was der Hersteller verspricht, wird sich im Test offenbaren. Angeschaut haben wir uns dabei sowohl einen Lüfter mit einer roten, als auch einen mit einer ultravioletten Kathode. »

  • Suntek Vivid - Komfort ohne Ende?

    Bisher haben wir euch bevorzugt Aluminium Gehäuse vorgestellt, die zumindest oberflächlich eine Gemeinsamkeit haben ? die Außenhaut ist aus Metall. Dieses Mal hat ein ganz besonderes Gehäuse den Weg zu uns gefunden, das sich schon allein äußerlich weit gegenüber der Konkurrenz entscheidet. Natürlich zählen aber auch die inneren Werte, und die kommen beim Suntek Vivid nicht zu kurz. Während man bei den meisten Gehäusen nicht um den Einsatz eines Schraubendrehers Drumherum kommt, wird einem bei dem Suntek Vivid so gut wie sämtliche Schraubarbeit erspart. Der Hersteller verwendet hierbei ein äußerst intelligentes System, welches wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen. »

  • Deutschland sucht den Tuningstar

    PC-Max goes Superstar! Wir können nicht singen, nicht tanzen, sehen nicht toll aus, haben keine weiblichen Groupies, aber eines, das können wir: schrauben und tunen Und so kam es eines schönen Tages, dass Lasse sich auf den Weg ins DataBecker-Headquarter machte, um seine Mission zu erfüllen und die Botschaft der Geschwindigkeit zu verkünden in Form des Wettbewerbs "Deutschland sucht den Tuningstar". Diesmal leider ohne Mannsweiber wie Daniel, der Gewinner wird auch nicht vom musikalischen Wunderkind Didda Bohlen produziert, nein, es winkt als großer Preis der eigens zusammengebastelte PC im Wert von über 3000 Euro! Wer seine musikalischen Sangeskünste unter Beweis stellte, den exklusiven Deal ähhhh Computer absahnte und was sich hinter den Kulissen abspielte, seht ihr hier... »

  • AeroCool Deep Impact DP 101

    Eigentlich war es unsere Absicht die ersten Luftkühlertests in wenigen Wochen zu veröffentlichen. Doch wir möchten die Gelegenheit nutzen, um vorab schon einmal von einem interessanten Kühler einen Test zu machen. Bei dem AeroCooler Deep Impact DP 101 Kühler handelt es sich um ein sehr faszinierendes Exemplar, welches für die Weiterleitung der Wärme anstatt Metall ein besonderes Pulver einsetzt. Aufgrund seiner Bauweise ist der Kühler außerdem in der Lage, seine Wärme besonders gut abzugeben, welches dabei bei einer niedrigen Geräuschkulisse von Statten geht. Um den Kühler zu testen kam unsere eigens für Kühlertests entwickelte Teststation zum Einsatz, mit der wir optimale Vergleichsmöglichkeiten bieten können. »

Anzeige

Preisvergleich