Test: Sony Xperia Z 16GB Smartphone

Sonys seit langem bekannte Xperia-Marke umfasst eine Vielzahl an verschiedenen Smartphones. Allerdings handelt es sich hierbei vielmehr um Geräte der Mittelklasse, als um Highend-Ableger. Das soll sich mit dem Xperia Z ändern, welches mit topaktueller Technik sowie einem stylischen und zugleich wasserdichten Gehäuse punkten will. Ob es Sony mit dem neuen Modell gelingt, den Konkurrenten im High-End-Segment die Stirn zu bieten, erfahrt ihr in diesem Test.


Die ersten Xperia-Smartphones von Sony trugen die Namen "X1" beziehungsweise "X2" und basierten noch auf dem veraltetem Betriebssystem Windows Mobile. Für die nachfolgenden Geräte stieg das japanische Unternehmen stattdessen auf Android um und bietet seitdem immer weitere Modelle der Produktserie an, welche sich sowohl technisch, als auch preislich im Mittelklasse-Segment einordnen lassen. Ein wirkliches Flaggschiff konnte man seitdem jedoch nicht vorweisen, weshalb Sony auf der CES 2013 sein neues Topmodell vorstellte, das sich nun auch mit der Elite im Smartphonemarkt messen will.

Das Xperia Z ist in drei Farbvarianten verfügbar: In schwarz, weiß oder violett. Die letztere, eher ungewöhnliche Färbung erhielt das Modell in unserem Test. Ein weiteres Merkmal beim Gerät ist das fast nur aus Glas bestehende Gehäuse, das nicht nur einzigartig aussieht, sondern auch staub- sowie wassergeschützt ist. Da es bekanntlich nicht nur auf die äußeren, sondern auch auf die inneren Werte ankommt, haben wir neben dem Gehäuse auch die Hardware im Smartphone und das auf Android 4.1.2 basierende System unter die Lupe genommen.

Hersteller Name Preis
Sony Xperia Z 314.90€


Inhaltsverzeichnis

  1. Sony Xperia Z 16GB Smartphone
  2. Lieferumfang, Gehäuse, Display
  3. Hardware & Betriebssystem
  4. Multimedia
  5. Internet & Apps
  6. Benchmarks
  7. Praxistest
  8. Fazit

Preisvergleich


Kommentare



Aber so schwer ist der akku beim Z nicht zu wechseln, die Rückseite ist nur verklebt und darunter ist direkt der Akku. Also falls es mal in 2-3 Jahren nötig sein sollte den Akku zu wechseln wäre das auch kein Problem.


Ja das ist schon richtig. Aber ich nutze mein S2 recht viel und da hält der Akku manchmal nicht den ganzen Tag durch. Deswegen ist es schön einen Zweiten Akku in der Hosentasche haben zu können um den eben mal zu tauschen wenn das Handy wieder meckert.

geschrieben am 10.05.2013 um 07:17 Uhr

Ja das ist schon richtig. Aber ich nutze mein S2 recht viel und da hält der Akku manchmal nicht den ganzen Tag durch. Deswegen ist es schön einen Zweiten Akku in der Hosentasche haben zu können um den eben mal zu tauschen wenn das Handy wieder meckert.

Naja dafür gibts ja Zubehör wie mobile Akkuladegeräte. Hat den Vorteil das man damit auch noch andere Geräte laden kann und nicht nur das eine Telefon. Ob man nun nen Akku oder ein kleines Ladegerät mitschleppt ist ja wurst.

geschrieben am 10.05.2013 um 11:25 Uhr

Naja bei dem Ladegerät muss man die ganze Zeit am Kabel hängen...egal ob mobil oder steckdose. Bei dem Akku: handy aus, klappe ab, austauschen und wieder anmachen:D

geschrieben am 10.05.2013 um 12:41 Uhr

Wenn du es in der Tasche hast kannst du es doch laden?

geschrieben am 10.05.2013 um 14:06 Uhr

Und hast duuuurchgehend dein kabel dran während du es lädst. Erkennst du den Nachteil?:D akku austauschen und weitergehts. Mit nem vollen akku:P ohne kabel.

geschrieben am 10.05.2013 um 15:05 Uhr

Schönes Teil !! Aber der Preis :)

geschrieben am 16.05.2013 um 18:09 Uhr

Die Liste der Beiträge wurde auf die 6 neuesten begrenzt.
Den gesamten Thread kannst Du im Forum lesen.

Zum Thread im Forum