Feature: Samsung SSD 840 Evo im Detail

Im vergangenen Jahr lud Samsung nach Seoul ein, um der Weltpresse die SSD 840 Basic und die SSD 840 Pro vorzustellen. Auch 2013 veranstaltet das Unternehmen ein SSD Global Summit, auf dem ein neues Solid State Drive für Endkunden präsentiert wurde: Die SSD 840 EVO ist im Consumer-Bereich  angesiedelt und soll auf lange Sicht den performanten Ersatz der SSD 840 Basic darstellen. Zum Einsatz kommt dabei überarbeitete Technik und erneut der vergleichsweise kostengünstige TLC-NAND-Flash, der in Kapazitäten von bis zu einem Terabyte implementiert ist. Ab August werden die entsprechenden Datenträger im Handel zu finden sein. Ein umfassendes Softwarepaket folgt im dritten Quartal. In diesem Feature-Artikel haben wir für euch alle wichtigen Informationen zur SSD 840 EVO kurz zusammengefasst.


Samsung veranstaltete auch in diesem Jahr das hauseigene SSD Global Summit in Seoul, um Journalisten aus aller Welt die Neuheiten der Solid-State-Drive-Sparte vorzustellen. Die für Endkunden wohl interessanteste Ankündigung, dürfte die SSD 840 EVO sein. Dieses Produkt stellt im Prinzip eine optimierte Version der SSD 840 Basic dar und wird selbige im Laufe der Zeit ersetzen. Doch der Hersteller konnte nicht nur technische Neuerungen in dem vorgestellten Datenträger unterbringen, auch in Sachen Software darf sich der potenzielle Käufer auf einige neue Features freuen. Auf den folgenden Zeilen führen wir alle wichtigen Spezifikationen, Besonderheiten und Daten auf, die uns auf dem Event in Korea vermittelt wurden.

Wie bereits im Produktnamen der SSD 840 EVO zu erkennen ist, stellt eben dieses Modell eine Weiterentwicklung der Basic-Variante dar. Daher verwundert es nicht, dass Samsung erneut auf den vergleichsweise kostengünstigen TLC-Flash-Speicher setzt (3-Bit-MLC). Der Toggle-DDR2.0-NAND wird in 19 Nanometern Strukturbreite gefertigt und bietet eine Speicherdichte von 128 Gigabit pro Die. Bis zu acht solcher Bausteine lassen sich in einem Chip stapeln. Dadurch werden auf den PCBs der jeweiligen Versionen je nach Kapazität lediglich zwischen einem und acht NAND-Chips zu finden sein, was auch der Effizienz zugutekommen dürfte. Neben dem hochkapazitiven Flash-Speicher findet sich ein neuer Controller auf der Platine, der den Namen "MEX" trägt. Dieser ähnelt dem in der SSD 840 Basic und 840 Pro verbauten MDX-Version, kann aber mit einem höheren Takt und weiteren Optimierungen aufwarten: Der ARM-Cortex-R4-Prozessor verfügt wie gehabt über drei Kerne, arbeitet jedoch mit 400 anstatt 300 Megahertz und soll laut Samsung unter anderem durch verbesserte Algorithmen explizit für den Flash-Speicher angepasst worden sein. Dem Controller stehen bis zu ein Gigabyte LPDDR2-Cache zur Seite. Zudem integriert der Hersteller eine Funktion, die die Temperatur der SSD überwacht und die Leistung ab 70 Grad Celsius drastisch reduziert.

Für einen markanten Performance-Schub beim Schreiben sorgt hingegen die sogenannte Turbo-Write-Technologie. Selbige kommt in der SSD 840 EVO erstmals zum Einsatz. Durch eine Art Caching erhöht der Hersteller die Schreibraten deutlich. Vom Flash-Speicher werden dabei 3,6 Prozent als Buffer abgezweigt (Ausnahme 120-Gigabyte-Modell), was am Beispiel der 1-Terabyte-Version 36 Gigabyte entspricht. Da von den dazu genutzten 3-Bit-MLC-Zellen jedoch nur das erste Bit angesprochen und SLC-Speicher simuliert wird, ergibt sich ein Cache von 12 Gigabyte. Selbiger funktioniert wie üblich und erhält die Daten priorisiert, was gerade unter hohen Auslastungen für einen Leistungsschub sorgt. Wird die SSD weniger beansprucht, verteilen sich die Daten aus dem Cache auf die restlichen Flash-Zellen. Laut Samsung sind drei Gigabyte des Zwischenspeichers für alltägliche Szenarien ausreichend. Ein ähnliches Prinzip bietet der Hersteller via Rapid-Software an. Hierbei wird der Arbeitsspeicher des PCs ähnlich einer RAM-Disk als Cache genutzt, wodurch sich die SSD-Performance verdoppeln kann.

Die Spezifikationen der jeweiligen SSD-840-EVO-Modelle fällt wie folgt aus:

Modell-Version120 GB250 GB500 GB750 GB1 TB
seq. Lesen540 MB/s540 MB/s540 MB/s540 MB/s540 MB/s
seq. Schreiben410 MB/s520 MB/s520 MB/s520 MB/s520 MB/s
seq. Schr. - TW-Buffer voll140 MB/s270 MB/s420 MB/s420 MB/s420 MB/s
4K-Random-Read (QD32)94.000 IOPS97.000 IOPS
98.000 IOPS
98.000 IOPS
98.000 IOPS
4K-Random-Write( QD32)35.000 IOPS
 66.000 IOPS
90.000 IOPS
 90.000 IOPS
90.000 IOPS
Cache 256 MB
512 MB
512 MB
1.024 MB
1.024 MB
Turbo-Write-Buffer3 GB
3 GB
6 GB
9 GB
12 GB

Wie gewohnt wird Samsung der SSD 840 EVO ein Software-Paket zur Seite stellen, das sich aus dem Magician-4.2- und dem Data-Migration-2.0-Tool zusammensetzt. Die Programme werden in den genannten Versionen aber erst etwas später als die SSDs selbst erhältlich werden. Samsung nannte als groben Zeitraum das dritte Quartal 2013.

Ab August können potenzielle Käufer die SSD 840 EVO in den fünf Kapazitäten erwerben. Die angepeilten Preise liegen auf dem Niveau der aktuellen SSD-840-Basic-Familie und sehen wie folgt aus:

Modell-Version120 GB250 GB500 GB750 GB1 TB
UVP110 USD190 USD370 USD530 USD650 USD

Gegen einen entsprechenden Aufpreis von 10 bis 15 US-Dollar können das Laptop- und das Desktop-Kit mit zusätzlichem Zubehör erworben werden.

Einen ausführlichen Test zur SSD 840 EVO mit 120, 250 und 500 Gigabyte findet ihr im Laufe der kommenden Woche bei uns.

Kommentare

So was will ich auch haben :) Aber der Preis ist mir noch zu hoch.

geschrieben am 20.07.2013 um 17:27 Uhr

noch(!) zu hoch .. man denke mal 1-2jahre zurück..
irgendwann werd ich auch eine haben 500gb+ .. is schon einfach toll, wenn man mal eine ssd hat, will man die auch nich missen. und von der samsung reihe bin ich eigtl durchweg überzeugt. nutze zwar atm ne corsair neutron gtx, aber als "games-ssd" wäre das schon ne idee wert, sollte man irgendwo mal zufällig geld finden :D

geschrieben am 22.07.2013 um 07:26 Uhr

Ich komme momentan noch ganz gut ohne SSD aus. :)

geschrieben am 02.08.2013 um 05:16 Uhr

Hast du einmal ne SSD gehabt, kommst du mit ner HDD als Bootfestplatte nich mehr aus. :D
Das ist wie mitm Smartphone. Einmal eins gehabt, kommste nur noch schwer mit nem normalen Handy aus. :)

geschrieben am 02.08.2013 um 14:10 Uhr

Ich bin mal auf den Preis der 1TB version gespannt. Meine nächste SSD hat auf jedenfall 1TB und da gibt es momentan nur eine Crucial für knapp 500€. Ein wenig mehr Auswahl wäre da nicht schlecht :)

geschrieben am 05.08.2013 um 18:08 Uhr

Ich hatte, obwohl Hardwareredakteur, auch noch keine SSD im meinem Privat-PC, da mich doch die Preise immernoch abschrecken. Kleinere GB-Größen lohnen sich für mich nicht, so ab 500 GB bin ich aber dabei wenn sich die Preise noch gesenkt haben. Eine SSD lohnt sich, ohne Witz, auch für alte PCs (nur dann eben keine HighEnd-Version :D )

PS: Nice Artikel :)

geschrieben am 05.08.2013 um 19:56 Uhr

Die Liste der Beiträge wurde auf die 6 neuesten begrenzt.
Den gesamten Thread kannst Du im Forum lesen.

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen