Videotest: ZOTAC ZBox EI750 Plus Mini-PC im Videotest

ZOTAC stellte während der Cebit 2014 in Hannover weitere Modelle aus der eigenen ZBox-Mini-PC-Serie vor, wozu auch der EI750-Ableger mit High-End-Prozessor und integrierter Iris-Pro-Grafikeinheit von Intel gehört. Mit eben diesem kompakten System, will der Hersteller auch anspruchsvolle Gamer zufriedenstellen. Ob dies ZOTAC gelingt, erfahrt ihr in diesem ausführlichen Video-Test!


Die Firma ZOTAC mischt bereits seit geraumer Zeit auf dem HTPC-Markt mit und konnte die ZBox-Serie erfolgreich etablieren. Aufgrunddessen zeigt der Hersteller immer neue Modelle, die mit besonderen Features aufwarten. Dazu gehört auch die auf der Cebit vorgestellte EI750 Plus, die mittlerweile von uns getestet wurde. Dieses Review soll zeigen, ob der neue Ableger genügend Power liefert, um ihn auch als portablen Kraftprotz für beispielsweise LAN-Partys einzusetzen. Das Herzstück dieses Mini-Systems bildet ein Intel Core i7-4770R, der mit 3,2 respektive 3,9 Gigahertz im Turbo-Modus taktet und die Iris-Pro-5200-Grafikeinheite mitbringt. Letztere verfügt zudem über 128 Megabyte embedded DRAM. Dem Prozessor stehen acht Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite. Zwecks Datensicherung implementiert Zotac eine ein Terabyte große Festplatte, welche mit 5.400 Umdrehungen pro Minute arbeitet. Neben der bereits verbauten HDD-festplatte besteht zudem noch die Möglichkeit eine mSATA-SSD auf dem Mainboard zu verbauen, um der ZBox nochmal einen Leistungsschub zu verleihen.

Unser Leistungstest, den wir mit den Spielen Crysis 3, Far Cry 3, Battlefield 4 sowie den Benchmarks Unigine Heaven 4.0, 3D Mark und PC Mark durchführten, zeigt ein eindeutiges Ergebnis: So ist die Leistung des Systems in Relation zur Größe erstaunlich gut, allerdings werden die ermittelten Werte einen echten Gamer nicht zufriedenstellen. Obwohl gerade ältere Spiele mit reduzierten Details in Full HD dargestellt werden konnten, schafft die IGP Grafikbomben wie Crysis 3 sowie Battlefield 4 nur mit Mühe und auf den niedrigsten Einstellungen. Zudem arbeitete das nach unserem Ermessen etwas zu klein dimensionierte Kühlsystem gerade unter Voll-Last unter einer deutlich hörbaren Geräuschkulisse und reagierte zudem sehr nervös auf jegliche Aktion des Nutzers, selbst wenn es nur das Öffnen des Browsers ist.

Abschließend lässt sich sagen, dass ZOTAC mit der ZBox EI750 Plus ein sehr potentes Mini-System auf den Markt gebracht hat, das sich gerade an Gelegenheitsspieler richtet. Der Intel Core i7 4770R liefert eine fast schon zu enorme Leistung für die ebenfalls leistungsstarke Grafikeinheit Iris Pro 5200 ab, wodurch CPU-lastige Anwendungen und weniger aufwendige Games problemlos berechnet werden können. Diese Performance wird allerdings auch zu einem sehr hohen Preis von über 770 Euro (Stand 05/2014) erkauft, von dem sich bereits potentere Systeme zusammenstellen lassen. Wer allerdings ohne großen Aufwand viel Leistung auf engstem Raum will, ist mit der ZBox EI750 Plus gut beraten.

Produktinformation
HerstellerZOTAC
NameZBox EI750 Plus
Preis821.64€

Weitere ZBox-Ableger sind bei Amazon erhältlich.

Preisvergleich


Kommentare

Zu teuer für die Leistung.

@Jörn, sprich mal in den Videos ein bißchen langsamer und ratter nicht alles so schnell runter.

geschrieben am 09.05.2014 um 05:25 Uhr

Finds auch zu teuer. Für das Geld kann ich mir wirklich eine ITX-Kiste bauen, die wesentlich mehr Leistung hat, besonders bei der Grafik!
Das dürfte dann auch um einiges leiser werden.

geschrieben am 09.05.2014 um 07:30 Uhr

Teuer ja, aber seit wann sind Fertig-PC´s günstig? ;-) Und euer ITX System ist wohl doch deutlich größer, als die Zbox oder? Finds an sich sogar recht akzeptabel diesen Preis zu verlangen, wenn man die Baugröße betrachtet und die passende Leistung dazu. Ich mein..nen Mac mini steckt das Ding locker in die Tasche ;)

geschrieben am 09.05.2014 um 09:08 Uhr

[QUOTE=Jörg K.;374446]Zu teuer für die Leistung.

@Jörn, sprich mal in den Videos ein bißchen langsamer und ratter nicht alles so schnell runter.

Du meinst wahrscheinlich bei "Die Firma Zotac und die ZBox", oder? :) Ist mir gerade beim drüberschauen auch nochmal aufgefallen, dass das hier etwas gehetzt wirkt. Ich versuche die Kritik demnächst bestmöglich umzusetzen, danke dafür :)

geschrieben am 09.05.2014 um 13:05 Uhr

@ Jörn, ja genau das Video meinte ich. Sonst macht weiter so, ihr bringt frischen Wind in das Forum.

@ all, ich finde die Klavielack-Optik sehr schön, aber dass man die nervigen Fingerabdrücke immer mit einem Tuch wegwischen muss - wie auch z.B. bei neuen Fernsehern - finde ich echt nervig.

geschrieben am 09.05.2014 um 14:42 Uhr

Zum Thread im Forum