Videotest: Creative Sound Blaster Tactic3D Wrath Headset

Das Creative Sound Blaster Tactic3D Wrath ist ein Gaming-Headset mit einem besonderen Feature, durch das es sich von der Konkurrenz abhebt - es lässt sich kabellos betreiben. Ganze acht Stunden lang soll das Wrath mit einer Akkuladung durchhalten und dabei nicht nur einfachen Stereosound ausgeben, sondern sogar Raumklang mit THX-Verbesserungen. 


Erst vor einigen Wochen hatten wir uns das Recon3D-Omega-Headset von Creative angeschaut, welches uns durch einen exzellenten Ton gepaart mit einzigartigen Features überzeugte. Das Headset kam mit einer großen externen Soundkarte, die auch den Anschluss von weiteren Geräten ermöglichte. 

Letzteres fällt beim Tactic3D Wrath weg - der Ton inklusive Surround-Umgebung und THX-Zertifizierung bleibt erhalten. Auch die Wireless-Funktionalität ist beim Wrath vorhanden - die Verbindung zum Mac oder PC übernimmt dabei aber ein kleiner USB-Stick. 

Erstaunlicherweise unterscheidet sich das Wrath, obwohl es nur ungefähr die Hälfte des Omega kostet, auf den ersten Blick kaum von dem großen Bruder. Die Bauweise inklusive verbauter Hardware scheint sogar exakt die gleiche zu sein. Starke 50-Millimeter-Treiber befeuern auch das Wrath, der Tragekomfort ist sehr hoch, die Funkverbindung stabil und der Akku wirklich so stark, dass er knapp acht Stunden durchhält. 

Auch der Klang des Wrath-Headset weiß zu überzeugen: Satte Bässe, klare Höhen, voluminöse Mitten - aber leider auch ein Grundrauschen, das dem ein oder anderen doch stark auf die Nerven gehen könnte. 

Der größte Unterschied zum Omega-Headset von Creative ist also tatsächlich die nicht vorhandene Soundkarte. Besonders tragisch ist das nicht, denn der Klang ist trotzdem hervorragend. Die Feature-Liste wird dadurch aber doch eingeschränkt. So lässt sich das Wrath beispielsweise nicht mit Konsolen verbinden, wie es beim Omega der Fall war und auch ein Anschluss von einem externen Soundsystem inklusive automatischer Umschaltung zwischen Boxen und Headset ist nicht möglich.

Durch den Test des Wrath lässt sich jetzt relativ klar sagen, für wen die einzelnen Headsets gedacht sind, denn allein aus klanglicher Sicht unterscheiden sie sich nur marginal. Wer sein Headset aber auch mit seiner Konsole nutzen will oder Wert darauf legt, sein Soundsystem mit einer externen Soundkarte aufzuwerten, der ist mit dem Recon3D Omega gut beraten. Alle anderen sollten sich aber definitiv auch das Tactic3D Wrath anschauen, denn es erledigt seine angedachten Aufgaben mit Bravour und kostet mit knapp 95 Euro (Stand: 04/2012) doch deutlich weniger als die großen Geschwister. Der einzige Wermutstropfen bleibt das vorhandene Grundrauschen, unter Umständen haben wir aber auch nur ein Montagsmodell erwischt. 

Das Creative Sound Blaster Tactic3D Wrath ist bei Amazon erhältlich. Dort finden sich auch die etwas teurere Omega-Variante und das abgespeckte Sigma THX.

Kommentare

Sieht schon gut aus! Und 95€ sind definitiv im erschwinglichen Bereich, zumal sie ja sogar ne THX Zeritifizierung haben! Definitiv auf der "Beobachten"-Liste ;) Auch wenn ich mit meinem Roccat Kave wunschlos glücklich bin ;)

Eine Sache gefällt mir allerdings dann doch nicht...Wireless...ich habe und werde immer Abstand von dem kabellosen Zeugs halten... vor allem wenn es um Audio geht... Habe ich gerade eben erst gesehen, dass es Wireless ist... hmpf...^^

geschrieben am 20.04.2012 um 18:32 Uhr

Ich hab das selbe Headset hier auch und muss sagen, ich bin absolut begeistert. Aufgrund der viehlzähligen Einstellmöglichkeiten der Software dauert es zwar eine Weile, bis man seine persönliche Abstimmung für die entsprechende Spiele findet. Passt alles, ist der Sound grandios. In battlefield 3 fühlt man sich wirklich direkt involviert. Gerade wenn Fahrzeuge mit von der Partie sind.

Ich bin von einem Kabel-Set auf dieses umgestiegen, da ich entweder immer mit meinem Bürostuhl über das zu lange Kabel gefahren, oder am Tisch mit der Kabelfernbedienung hängen geblieben bin. Ich finde Wireless folglich sehr gut. Einschränkungen hat man mit diesem Headset nicht zu befürchten.

geschrieben am 20.04.2012 um 18:47 Uhr

Für ein Kabelloses Headset ist der Preis sehr gut, verglichen mit Konkurenzprodukten wie der G930 von Logitech.

Aber ich bleib dennoch lieber bei Kabel, hab hier einfach zu viele Geräte die den Empfang von diesem Gerät stören könnten.

geschrieben am 20.04.2012 um 19:08 Uhr

Ich find das Teil echt klasse. Ich persönlich mag überhaupt kein Kabelsalat, deswegen bin ich auch damals auf notebook umgestiegen, hab nen tower als absicherung und reparaturstation stehen.

Da das gute Stück getestet wurde, kann es bestimmt auch zum Gewinn freigegeben werden ;-)

geschrieben am 20.04.2012 um 21:21 Uhr

nettes gegenstück zum logitech Wireless Gaming Headset G930^^

geschrieben am 20.04.2012 um 22:28 Uhr

Fettes Teil... ich denke son langsam wäre es mal zeit meine alte Sennheiser Möhre gegen was neues einzutauschen.

Muss ich mir nur noch das Budget freischaufeln ^^

geschrieben am 22.04.2012 um 20:59 Uhr

Zum Thread im Forum