Feature: Rapoo A3060 Bluetooth-Mini-Lautsprecher

Vor kurzem hatten wir auf der IFA 2013 in Berlin die Gelegenheit einige neue Produkte des Herstellers Rapoo genauer zu betrachten. Noch sind diese Geräte allerdings nicht verfügbar, weshalb wir die Zwischenzeit nutzen, um mit dem Rapoo A3060 einen der bereits erhältlichen Bluetooth-Mini-Lautsprecher zu testen. Wie gut der in unserem Fall orangene, kompakte Speaker klingt, welche Features geboten werden und ob das Gerät eine Empfehlung wert ist, werden wir im Artikel klären.


Nach der Feier des ersten erfolgreichen Geschäftsjahres in Europa, die im Rahmen der IFA 2013  in Berlin zelebriert wurde, haben wir nun einen der aktuellen Mini-Lautsprecher aus dem Hause Rapoo in der Redaktion. Der kompakte Bluetooth-Speaker A3060 ist in sechs Farben verfügbar und bedient sich einer drahtlosen Datenübertragungstechnologie zur Koppelung der Audioquelle. Aufgrund dieser Tatsache können in Verbindung mit einem kompatiblen Smartphone auch Telefonate mit dem Gerät angenommen und durch das integrierte Mikrofon sogar Konferenzanrufe realisiert werden. Um die Bedienung zu erleichtern, hat Rapoo Sprachanweisungen eingerichtet und die Tasten hinterleuchtet.

Der Rapoo A3060 erreicht seinen Käufer in einer stabilen, zylindrischen Kunststoffverpackung, dessen transparenter Deckel sich durch eine Drehbewegung von der weißen Basis trennen und anschließend abnehmen lässt. Ein Sticker verrät, dass der Speaker eine konstante Wiedergabezeit von bis zu 15 Stunden bietet und Bluetooth 4.0 unterstützt. Interessanterweise steht der A3060 in der Grundplatte auf einer Gummiplattform, weshalb sich diese auch als Entkopplungsunterlage eignet, mit der die Lautstärke etwas minimiert und die Schwingungsübertragung auf den Untergrund weitgehend unterbunden werden kann.

Der eigentliche Lautsprecher ist wie bereits erwähnt zylindrisch und weist neben einem Durchmesser von etwa 64 Millimetern und einer Höhe von gut sieben Zentimetern ein Gewicht von 288 Gramm auf. Unser Modell ist in mattem weiß und einem Orange mit glänzendem Finish gehalten. Die Verarbeitung ist nicht zu beanstanden und insgesamt wirkt das Gerät trotz der Kompaktheit massiv und stabil. Dennoch ist der Speaker dank der Verpackung äußerst mobil und mit einer Tasche ohne weiteres transportierbar.

Auf der Unterseite ist eine Gummischicht angebracht, die neben einem sicheren Stand auch entkoppelnd wirkt. Seitlich finden sich zunächst der Power-Schiebeschalter, eine Micro-USB-Buchse zum Aufladen des internen Akkus und letztlich eine Beleuchtungsanzeige, die grün aufleuchtet, wenn der Ladevorgang erfolgreich war. Außerdem sind im unteren Bereich kleine Schlitze eingelassen, die vermutlich Luft ins Innere transportieren, welche etwas weiter oben in Form von Schall durch ein Lochgitter wieder ausgesendet wird. Am anderen Ende des Gehäuses befindet sich eine Art fester Aufsatz, der am Rand einen dünnen, im Betrieb blau beleuchteten Streifen aufweist und auf der Deckelfläche neben einem Rapoo-Logo und der Öffnung für das Mikrofon die vier Kontrolltasten bereitstellt.

Um den A3060 nach dem Einschalten und der Begrüßung durch eine recht markante Frauenstimme erstmals mit einer geeigneten Audioquelle zu verbinden, sollte bei letzterer zunächst die Bluetooth-Konnektivität aktiviert werden. Die Lautstärke der Sprachanweisung ist dabei leider nicht variabel und aus unserer Sicht in vielen Anwendungsfällen schlichtweg zu hoch. Anschließend muss am Mini-Lautsprecher das passende Touch-Feld gedrückt werden, weshalb ein einfaches Auflegen des Fingers genügt. In unserem Fall war das Zustimmen zur Verbindung an der Audioquelle nötig, um den Vorgang abzuschließen. Daraufhin verkündet der A3060 in Englisch, dass das Pairing erfolgreich ist. Eine erneute Verbindung der gleichen Audioquelle geschieht beim Einschalten des Mini-Lautsprechers automatisch, allerdings lässt sich immer nur ein Gerät zur gleichen Zeit mit dem Lautsprecher verbinden. Zum Wechsel muss das erste Gerät erst entfernt werden.

Im Betrieb lässt sich die Lautstärke nicht nur an der Quelle sondern dank der beiden Touch-Buttons auch am Rapoo-Speaker variieren. Dabei sind die beiden Lautstärkepegel unabhängig voneinander und das Maximum des Speakers wird mit einem hohen Signalton angegeben. Die farbliche Beleuchtung erleichtert das Bedienen, sofern kein oder wenig  Umgebungslicht vorhanden ist.

Das vierte und letzte nützliche Touch-Feld an der Oberseite erlaubt das Abspielen und Pausieren des aktuellen Musikstücks. Dabei tritt zwar eine leichte Verzögerung auf, allerdings ist die Funktion aus unserer Sicht in vielen Szenarien sehr nützlich, vor allem wenn sich die Audioquelle nicht in Reichweite befindet. Gerade der maximale Abstand zwischen Speaker und Ausgangsgerät überraschte uns im Test positiv: Die Verbindung blieb auch bestehen, als wir uns mit dem A3060 aus dem Raum entfernten und eine Wand sowie ein Geschoss zwischen uns und beispielsweise das Smartphone brachten. Unter freiem Himmel schaffte die Bluetooth-4.0-Konnektivität etwa 20 Meter. Auch die Anruffunktion konnten wir erfolgreich testen. Zwar klingelte mit unseren Geräten bei einem eingehenden Anruf das Handy selbst, allerdings war es möglich das Gespräch mit der Touch-Taste am Speaker anzunehmen und zu beenden. Die Sprachqualität ist wie von Telefonaten allgemein gewohnt nicht überwältigend, dennoch stellt das Gerät einen funktionierenden Ersatz für eine Freisprechanlage im Auto oder sogar ein Konferenztelefon im Büro dar.

Sound

Unsere Erwartungen an den Sound waren zunächst nicht allzu groß, da trotz des guten, ersten Eindrucks die Größe keinen überragenden Klang vermuten ließ. Tatsächlich wurden wir eines Besseren belehrt und auch zahlreiche Außenstehende bestätigten eine anfängliche Überraschung aufgrund der stattlichen Wiedergabe des Audiosignals. Auch wenn es nicht einfach ist Klang objektiv zu beschreiben, lässt sich festhalten, dass der kompakte Lautsprecher ein Volumen und vor allem eine Stärke bei den Bässen offenbarte, die ihm auf den ersten Blick nicht angesehen werden können. Die maximale Lautstärke und die Schwingungsübertragung auf den Untergrund befinden sich ebenfalls in einem sehr guten Bereich. Bei einer Positionierung auf dem Schreibtisch ohne Verwendung der zusätzlichen Entkoppelung konnten wir auf dem Fußboden deutlich die Vibrationen spüren. Dennoch entsteht zu keinem Zeitpunkt das Gefühl eines Verzerrens oder allzu großer Verluste bei der Klangqualität.

Fazit

Insgesamt lässt sich festhalten, das Rapoo mit dem A3060 Bluetooth-Mini-Lautsprecher ein sehr gutes Produkt konzipiert hat, das uns nicht nur überzeugen, sondern auch überraschen konnte. So gefiel uns neben der guten Verarbeitung und Qualität des farbigen Kompakt-Speakers besonders der Klang, dessen Intensität und Qualität dem Gerät auf den ersten Blick nicht anzusehen sind. Auch die Funktionen, welche sich aus den beleuchteten Tasten ergeben, halten wir für sinnvoll und die Möglichkeit, den internen Akku via Micro-USB zu laden scheint der Zeit abgemessen. Die Möglichkeiten und Chancen, die sich aus der Bluetooth-4.0-Verbindung ergeben, werden besonders beim Telefonieren deutlich. Annehmen und Beenden eines Telefonats sind mit dem Gerät ohne Weiteres möglich und das, obwohl es sich eigentlich um einen Mini-Lautsprecher handelt.

Der einzige Kritikpunkt, den wir im Testzeitraum feststellten, betrifft die Sprachanweisung. Natürlich lässt sich zunächst über die Notwendigkeit eines solchen Features streiten, in jedem Fall aber sollte es zumindest möglich sein, die Lautstärke der Stimme zu ändern, denn es gibt Szenarien in denen es den Nutzer oder sein Umfeld stören kann, wenn sich das Gerät beim Ausschalten höflich verabschiedet. Wir hoffen deshalb, dass der Hersteller für die eingangs erwähnten, kommenden Modelle hier anders entscheiden wird.

Dennoch überwiegen die positiven Aspekte deutlich und es verbleibt ein sehr guter Eindruck, welcher vom aktuellen Preis von knapp 50 Euro (Stand 11/2013) nicht getrübt wird. Daher können wir dem Rapoo A3060 Bluetooth-Mini-Lautsprecher ohne Bedenken eine Redaktionsempfehlung aussprechen.

Wie zuvor erwähnt bietet Rapoo den A3060 nicht nur in Orange sondern auch in fünf anderen Farbvarianten an, die sich bei Amazon bestellen lassen.

Kommentare

Sieht doch gut aus. Bin aktuell auf der Suche nach einem kleinen Lautsprecher, da mitm Nexus 7 hören nicht ganz so pralle ist.

geschrieben am 03.11.2013 um 20:58 Uhr

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen