Test: Lenovo Legion Y520 Gaming Notebook im Test

Auf der CES 2017 startete Lenovo mit dem Y720 und Y520 seinen neuesten Angriff, um sich ein ordentliches Stück vom ertragsstarken Markt für Gaming-Notebooks zu sichern. Entsprechende Einsteiger-Geräte haben aber die schwierige Aufgabe, einen erschwinglichen Preis mit einer für die Masse ausreichenden Gaming-Performance zu kombinieren. Ob das gelingt, überprüfen wir anhand des Y520 im Test.


 

 

 

 

Das Legion Y520 stellt neben dem größeren Y720 das neueste Gaming-taugliche Notebook von Lenovo dar. Schon allein aufgrund des rot-schwarzen Desgins ist die Aufmachung als Spielegerät klar erkennbar - ansonsten könnte das Gerät durchaus noch als universelles Multimedia-Gerät durchgehen. Denn die Preise - je nach Modell zwischen 800 und 1000 Euro - bewegen sich noch in einem erschwinglichen Rahmen. Highend-Hardware kann man hier also nicht erwarten, aber reicht die Leistung auch für's mobile Gaming?

Zum Zocken Bedarf es vor allem einer potenten Grafikkarte. Hier lag auch die wesentliche Schwachstelle beim Asus STRIX LG753VD, welches wir vor kurzem erst getestet haben - die dort verbaute GTX 1050 war für flüssiges 1080p-Gaming im Jahr 2017 schlicht nicht mehr ausreichend. Auch das Lenovo Y520 setzt bei unserem Testmuster auf eine GTX 1050, jedoch unterstützt von einem stärkeren Intel i7 7700HQ und 8GB DDR4 RAM.

Interessanterweise gibt es vom Y520 ebenfalls eine Variante mit GTX 1050Ti, was eine merklich bessere Gaming-Performance verspricht. Dieses Modell lag uns allerdings nicht zum Test vor. Warum der Hersteller dem i7 die schwächere GPU beisetzt, ist fraglich und lässt auch Zweifel an der Gaming-Tauglichkeit aufkommen. Ob sich unsere Befürchtungen bestätigen, wird sich später bei den Benchmarks zeigen.

Die Mobilität kann man bei einer Dicke von knapp 2,6 cm und einem Gewicht von 2,5 kg als noch ausreichend bezeichnen. Das Gehäuse ist in einem schwarz-grauen Carbon-Look gehalten, mit roten Design-Elementen unterstreicht Lenovo zudem den Einsatzzweck als Gaming-Notebook. Aber auch zum Arbeiten taugt das Gerät dank der sehr guten und ergonomischen Chiclet-Tastatur mit einem Hubweg von 1,7 mm.

Als Kritikpunkte lassen sich jedoch die knallrote, nicht veränderbare Hintergrundbeleuchtung und das ungewöhnliche Design des Mauspads nennen; letztere fällt an den Maustasten deutlich ab und erfordert deshalb etwas Eingewöhnung zur schnellen Bedienung. Insgesamt ist die Verarbeitung des Geräts aber gut.

Neben den bereits erwähnten 8GB DDR4 RAM (Single-Channel) gibt es eine 128GB große M.2-SSD von Samsung sowie eine 1TB große HDD als Datenlager. Das 15,6 Zoll große IPS-Panel löst mit 1920 x 1080 Pixeln auf und kann dank Nvidia Optimus automatisch zwischen der integrierten HD 630 GPU beim Arbeiten und der Geforce-Grafikkarte beim Zocken wechseln. Der Stromspeicher fasst unterdessen 45 Wh, was auf bestenfalls durchschnittliche Akkulaufzeiten schließen lässt.

Was hat das Lenovo Y520 noch zu bieten? Links gibt es den Stromanschluss, Gigabit-Ethernet, USB 2.0 und einen 3,5mm-Stecker; rechts finden sich HDMI, ein SD-Kartenleser sowie zweimal USB 3.0 Typ A und einmal USB 3.0 Typ C. Von hinten gibt es lediglich einen großen Kühlerausgang zu betrachten, aus dem im laufenden Betrieb die Abwärme geblasen wird. Als Betriebssystem ist bei unserem Muster Windows 10 installiert, jedoch verkaufen einige deutsche Händler das Gerät auch ohne OS.


Inhaltsverzeichnis

  1. Lenovo Legion Y520 Gaming Notebook im Test
  2. Testmethoden
  3. Benchmarks: CPU
  4. Benchmarks: RAM
  5. Benchmarks: Speicher
  6. Benchmarks: Gaming
  7. Benchmarks: Display
  8. Benchmarks: Temperatur und Lautstärke
  9. Benchmarks: Stromverbrauch und Laufzeit
  10. Fazit

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen