Vergleich: Drei Netzteile mit 1.000 und 1.200 Watt im Test

Für den Betrieb mehrerer High-End-Grafikkarten mit zusätzlicher Übertaktung bedarf es einer entsprechend starken Stromversorgung. Netzteile mit Ausgangsleistungen ab 1.000 Watt haben aber auch für das Prestige der Hersteller eine entscheidende Bedeutung, weil in der Öffentlichkeit von der Beurteilung solcher Produkte auf die Performance aller anderen Serien der gleichen Marke geschlossen wird. Für diesen Vergleich haben wir uns die beiden leistungsstärksten Vertreter der Corsair-RMx- und FSP-Aurum-PT-Serie, sowie die 1.000-Watt-Version der EVGA-SuperNOVA-G2-Serie herausgesucht.


Mit dem diesjährigen Showdown der Dark-Power-Pro-11-Serie von be quiet! (Test-Artikel zum P11-850), die in vielerlei Hinsicht Referenzen gesetzt hat, wollen wir überprüfen, was die Konkurrenz an Oberklasse-Modellen zu bieten hat. Während der Vergleich des Corsair RM1000x und EVGA SuperNOVA 1000 G2 zum Dark-Power-Pro-11 aufgrund der preislichen Differenz etwas unfair ist, besteht beim FSP Aurum PT-1200FM eine direkte technische Verwandtschaft. Optimistisch stimmt uns jedenfalls, dass für alle drei Kandidaten ein vollmodulares Kabelmanagement gewählt wurde, welches wir bei den Dark-Power-Pro-11-Netzteilen vermisst hatten.

Nach der erfolgreichen, aber etwas kostspieligen RMi-Serie hat sich Corsair für eine Cut-Down-Variante, die RMx-Serie, entschieden. Die fehlende Corsair-Link-Unterstützung soll dabei den wesentlichen Unterschied ausmachen, sodass die Auslese- und Steuerungs-Funktionalitäten komplett wegfallen. Erhalten bleibt jedoch der Semi-Passiv-Modus. Demgegenüber setzen sowohl das SuperNOVA-G2 als auch das Aurum PT auf eine aktive Lösung. Erfahrungsgemäß können die Lüfter mit höherer Nenndrehzahl aber selbst mit heruntergeregelter Spannung nicht komplett leise arbeiten. Einen Semi-Passiv-Modus stellt EVGA allerdings nur den kleineren SuperNOVA-G2-Netzteilen bereit.

Den preislichen Differenzen entsprechend hat es beim RM1000x und SuperNOVA 1000 G2 nur für ein 80Plus-Gold-Zertifikat gereicht, das Aurum PT-1200FM ist hingegen mit 80Plus-Platinum ausgezeichnet. Sowohl Corsair als auch EVGA bieten aber ebenso Serien der höheren Zertifizierungs-Stufe und sogar mit 80Plus-Titanium an.

Hersteller Name Leistung Preis
Corsair RM1000x 1000W 172.80€
EVGA SuperNOVA 1000 G2 1000W 342.96€
FSP Aurum PT-1200FM 1200W 229.89€


Inhaltsverzeichnis

  1. Drei Netzteile mit 1.000 und 1.200 Watt im Test
  2. Ausstattung - RM1000x & SuperNOVA 1000 G2
  3. Ausstattung - Aurum PT-1200FM
  4. Technik - RM1000x & SuperNOVA 1000 G2
  5. Technik - Aurum PT-1200FM
  6. So testet PC-Max
  7. Spannungsregulation und Restwelligkeit
  8. Effizienz, PFC, Lautstärke & sonstige Messungen
  9. Fazit

Kommentare

Das Corsair gefällt mir, aber ich brauch sowas nicht mal ansatzweise ^^

geschrieben am 07.12.2015 um 14:40 Uhr

Jo, nette Netzteile, aber 1000 Watt brauchen wirklich die wenigsten. ;)

geschrieben am 08.12.2015 um 09:11 Uhr

Im nächsten Test nehme ich mir wieder welche vor mit weniger Leistung. Das 1.000er RMx und das Aurum PT haben sich aber so aufgrund der Vergleichbarkeit mit den anderen Corsair Serien und dem P11 angeboten.

geschrieben am 08.12.2015 um 13:51 Uhr

Klar, war auch keine negative Kritik!

Geht vielleicht nur an der Zielgruppe vorbei. ;)

geschrieben am 10.12.2015 um 11:55 Uhr

Für die, die SLI/CF mit Wakü fahren, sind das aber keine ungewöhnlichen Größen. ;)
Von meiner Seite aus, immer her mit solchen Reviews. 400-750 Watt Netzteil Reviews gibt's wie Sand am Meer.

geschrieben am 10.12.2015 um 16:43 Uhr

1000 Watt sehe ich eher bei Tripple-SLI/CF.

geschrieben am 11.12.2015 um 10:05 Uhr

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen