Test: Enermax Platimax 600 Watt Netzteil

Schon auf der CeBIT 2011 hat Enermax einen ersten Prototypen des 80Plus Platin zertifizierten Netzteils namens Platimax vorgestellt. Nach mehreren Monaten weiterer Planung und Herstellung des Netzteils sind seit Oktober die ersten serienreifen Platimax Netzteile fertiggestellt und bereit für die Auslieferung.


Der Run auf die höchste 80Plus Effizienzklasse geht nun schon eine geraume Zeit lang. Immer wieder kommen Netzteile mit neuen Technologien, die einen weiteren Schritt nach oben auf der Effizienzskala machen. Zur Zeit bilden die Spitze dieser Skala wenige Netzteile mit einem 80Plus Platin Zertifikat. Auch Enermax mit seiner Platimax Netzteilserie gehört zu dieser Spitzengruppe. Aktuell kann zwischen drei Leistungsklassen gewählt werden: 1200, 850 oder 750 Watt. Ab November wird die Serie um drei weitere Netzteile mit einer Leistung von 1500, 600 oder 500 Watt erweitert.

Getestet werden die Netzteile mit unserer eigenen DC-Last der Firma Chroma. So können alle vom Netzteil produzierten Spannungen auf das Milliampere exakt ausgelastet werden und garantiert uns und den Lesern aussagekräftige Ergebnisse bei Belastungstests. Für eine saubere Eingangsspannung wird das Netzteil zusätzlich an einen programmierbaren AC-Spannungsgenerator angeschlossen. Als weiteres Test-Equipment kommt ein Tektronix TDS3014B Digital-Oszilloskop mit 100 MHz und 1,25 GS/s zum Einsatz. Mit Hilfe des Oszilloskops werden die Ripple & Noise-Werte ermittelt. Die Ausgangsspannungen des Netzteils messen wir mit einem kalibrierten Multimeter.

Mehr Infos zur Testplattform oder der Bewertung der Netzteile.


Inhaltsverzeichnis

  1. Enermax Platimax 600 Watt Netzteil
  2. Ausstattung
  3. Diagramme zum Praxistest I
  4. Diagramme zum Praxistest II
  5. Interpretation der Messergebnisse
  6. Fazit

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen