Test: be quiet! Dark Power Pro 10 850 Watt

Mit dem Dark Power Pro 10 850 Watt hat be quiet! als einziges Netzteil eines mit 80Plus-Platinum-Zertifizierung im Programm. Im Vergleich zur bereits getesteten 650-Watt-Version unterscheidet sich diese Variante folglich auch auf der technischen Seite. Ob es hierbei gelungen ist die Lautstärke erneut minimal zu halten und eine gute Performance bei unserem erweiterten Messverfahren abzuliefern, zeigt unser Test.


 

 

 

Die verwendete Netzteiltechnik von FSP gelangt mit dem Dark Power Pro 10 750 Watt an ihr Ende, be quiet! hat sich mit den Versionen ab 850 Watt für eine Plattform des Fertigers Sea Sonic entschieden. Eigene Designanpassungen sollen dafür sorgen, dass auch störende Elektronikgeräusche unterdrückt werden. Mit dem 80Plus-Platinum-Zertifikat will das Netzteil den Ansprüchen an aktuelle Oberklasse-Netzteile gerecht werden, wobei auch bekannte Features wieder anzutreffen sind. Darunter zählen die Gehäuse-Entkopplung, die Lüftersteuerung für Gehäuselüfter und der Overclocking-Schalter.

Ob das überzeugende Gesamtpaket der 650-Watt-Variante mit der angewachsenen Leistung und unterschiedlichen Technik immer noch ihre Gültigkeit auf den heutigen Testkandidaten hat, klären wir auf den folgenden Seiten.

Hersteller Name Leistung Preis
be quiet! Dark Power Pro 10 850 Watt 850W 2,522.50€


Inhaltsverzeichnis

  1. be quiet! Dark Power Pro 10 850 Watt
  2. Ausstattung
  3. Technik
  4. So testet PC-Max
  5. Spannungsregulation und Restwelligkeit
  6. Effizienz, PFC, Lautstärke & sonstige Messungen
  7. Fazit

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen