Test: Enermax Pro82+ 385 Watt

Vor wenigen Tagen erst wurde mit der Pro87+ Serie die neue Netzteilgeneration von Enermax vorgestellt. Laut ersten Informationen sind die kommenden Netzteile mit dem 80Plus Gold Zertifikat ausgestattet. Doch noch sind diese Netzteile nicht zu haben, daher haben wir heute einen Kandidaten der aktuellen Pro82+ Serie im Test.


Das Enermax Pro82+ hat "nur" ein 80Plus Bronze Zertifikat. der Hersteller Enermax verspricht aber eine Effizienz zwischen 82% und 88% ab einer 20-prozentigen Auslastung. Doch die Effizienz ist längst nicht das Einzige, was wichtig bei der Wahl eines Netzeils ist. Im Praxistest gehen wir daher auch auf Lautstärke, Innentemperatur und Ripple & Noise ein. Das Ergebnis dieses Tests steht auf den folgenden Seiten.

Getestet werden die Netzteile mit unserer eigenen DC-Last der Firma Chroma. So können alle  vom Netzteil produzierten Spannungen auf das Milliampere exakt ausgelastet werden und garantiert uns und den Lesern aussagekräfite Ergebnisse bei Belastungstests. Für eine saubere Eingangsspannung wird das Netzteil zusätzlich an einen programmierbaren AC-Spannungsgenerator angeschlossen. Als weiteres Test-Equipment kommt ein Tektronix TDS3014B Digital-Oszilloskop mit 100MHz und 1,25GS/s zum Einsatz. Mit Hilfe des Oszilloskopes werden die Ripple & Noise-Werte ermittelt. Die Ausgangsspannungen des Netzteils messen wir mit einem kalibierten Multimeter.


Inhaltsverzeichnis

  1. Enermax Pro82+ 385 Watt
  2. Ausstattung
  3. Innenaufbau
  4. Diagramme zum Praxistest I
  5. Diagramme zum Praxistest II
  6. Interpretation der Messergebnisse
  7. Fazit

Kommentare

Einen Controller für die Lüftersteuerung konnten wir nich finden. Hier setzt Enermax auf seine eigene Technik: neben der 12 Volt Versorgung liegt am Lüfter ein Gleichspannungs-Signal zur Drehzahlregelung an.
Die "Konkurrenz" schreibt:
Zur PWM/PFC Kontrolle wurde wie üblich der CM6802 Chip eingesetzt
Quele: P3DNow

PWM-Geklacker (besonders bei kleiner Drehzahl) ist ja auch eine der wenigen störenden Eigenschaften der Reihe, ich hatte kurz ein Pro82+ und musste es deshalb zurückgehen lassen. Wie war denn dein Testexemplar bezüglich des Lüfters im Idle, auffällig oder ruhig? Dazu kommt, dass dieser proprietäre 4-Pin Lüfteranschluss einen Lüfterwechsel erschwert.

Der Leistungsfaktor hingegen schwächelt mit maximalen 0,96 ein wenig. Hier könnte Enermax noch nachbessern.
Das nenne ich mal eine optimistische Formulierung bei einer Netzteilserie, die derart lang am Markt ist. :p

geschrieben am 30.12.2009 um 09:18 Uhr

Stopp, du darfst hier etwas nicht verwechseln: Wir sagen ja auch, dass das Netzteil einen PFC/PWM Controller besitzt.
Die aktive PFC wird durch einen CM6802BHG PFC/PWM-Controller geregelt.
Das ist aber nicht die PWM, die man zur Regelung des Lüfters nutzt. Diese PWM im Controller dient zur Regerlung der Ausgangsspannungen. Wenn diese nicht stimmen, ändert der PWM-Controller sein Taktsignal und an den Transistoren wird die Spannung so geändert, dass die passenden Ausgangsspannungen rauskommen.

geschrieben am 31.12.2009 um 11:15 Uhr

Stopp, du darfst hier etwas nicht verwechseln
Danke, da habe ich ja böse was durcheinandergeschmissen. Merke: für PWM gibt es mannigfaltige Anwendungsmöglichkeiten und ein PFC/PWM-Controller ist keine schnöde Lüftersteuerung! :)

geschrieben am 03.01.2010 um 13:10 Uhr

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen