Test: Chieftec Nitro85+ BPS-350S 350 Watt

Eine ganze Weile ist es her, als wir das letzte Netzteil aus dem Hause Chieftec auf dem Labortisch hatten. Doch fast ein Jahr nach dem Test des APS-850C fand sich nun die neuste, auf den Namen Nitro 85+ getaufte, Netzteilserie von Chieftec bei uns ein.


Mit einer Leistung von 350 Watt haben wir uns den kleinsten Spross namens BPS-350S herausgepickt. Für leistungshungrigere PC-Systeme gibt es dementsprechend stärkere Varianten, die bis zu einer Leistung von 1200 Watt reichen. Das von uns getestete Modell ist dabei für niederwattige Systeme ausgelegt. Als gängiges Beispiel wäre hier ein Office-PC zu nennen. Ab einer Leistung von 550 Watt besitzen die Modelle ein Kabelmanagement System. Allen Modelle, deren Leistugn darunter lieg, wurde dieser kleine Luxus gegönnt.

Getestet werden die Netzteile mit unserer eigenen DC-Last der Firma Chroma. So können alle vom Netzteil produzierten Spannungen auf das Milliampere exakt ausgelastet werden und garantiert uns und den Lesern aussagekräftige Ergebnisse bei Belastungstests. Für eine saubere Eingangsspannung wird das Netzteil zusätzlich an einen programmierbaren AC-Spannungsgenerator angeschlossen. Als weiteres Test-Equipment kommt ein Tektronix TDS3014B Digital-Oszilloskop mit 100 MHz und 1,25 GS/s zum Einsatz. Mit Hilfe des Oszilloskops werden die Ripple & Noise-Werte ermittelt. Die Ausgangsspannungen des Netzteils messen wir mit einem kalibrierten Multimeter.

Mehr Infos zur Testplattform oder der Bewertung der Netzteile.


Inhaltsverzeichnis

  1. Chieftec Nitro85+ BPS-350S 350 Watt
  2. Ausstattung
  3. Diagramme zum Praxistest I
  4. Diagramme zum Praxistest II
  5. Interpretation der Messergebnisse
  6. Fazit

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen