Test: OCZ StealthXStream 2 400 Watt

Im Vergleich zu der alten Version verfügt das 400 Watt starke OCZ StealthXStream 2 über 14 Watt mehr Leistung auf der 12-Volt-Leitung. Zusätzlich erhöhte sich der Maximalstrom der zweiten 12-Volt-Schiene auf 15 Ampere (davor 14 Ampere). Das Netzteil besitzt somit eine Leistung von 384 Watt auf der 12-Volt-Leitung. Die Combined-Power der 3,3-Volt- und der 5-Volt-Leitung ist mit 120 Watt gleich geblieben. Der maximal zugelassene Strom der 5-Volt-Leitung wurde allerdings von ehemals 15 Ampere auf 23 Ampere erhöht. Ob 23 Ampere bei 5 Volt bei einem 400 Watt Netzteil sinnvoll sind, ist hingegen eine andere Frage. Ansonsten ist das StealthXStream 2 recht spärlich ausgestattet. Neben dem üblichen Kaltgerätekabel und den Befestigungsschrauben liegt, bis auf ein dünnes Handbuch, kein weiteres Zubehör mehr bei. Bereits eine Seite zuvor wurde auch schon das fehlende Kabelmanagement-System erwähnt, was bei dem günstigen Preis von gut 40 Euro (Stand: 10/2010) allerdings zu verkraften ist. Bei der Garantie wurde glückleicherweise weniger gespart: Sie beträgt drei Jahre.

Technische Daten
HerstellerOCZ
NameStealthXStream 2
Leistung400W
80PlusStandard
Modulares KabelmanagementNein
Power Factor Correctionaktiv
Lüfter (beleuchtet?)120mm Yate Loon D12BH-12 (Nein)
Platinen-DesignFSP
Gewicht / Abmessungen (BxHxT)1.9kg / 150x86x140mm
Anzahl 12V-Rails2
Garantie3 Jahre
Preis57.70€
Schutzschaltungen
Überspannungsschutz (OVP)Ja
Unterspannungsschutz (UVP)Ja
Lastfreier Betrieb (NLO)Ja
Kurzschlussschutz (SCP)Ja
Überstromschutz (OCP)Ja
Überlastschutz (OLP)Ja
Überhitzungsschutz (OTP)keine Angaben

Im Gegensatz zur alten Version setzt OCZ beim StealthXStream 2 ein wenig mehr auf Farbe. Wo früher eine pure schwarze Lackierung glänzte, wurde bei der Neuauflage zumindest ein wenig nach einem passenden Kontrast gesucht. So ist das seitlich angebrachte Label nun blau gehalten, beim 120 Millimeter großen Lüfter und dessen Lüftergitter ist man beim traditionellen schwarz geblieben. Die Kabellängen erwiesen sich zum Teil als recht knapp dimensioniert. Als Beispiel dient das ATX-Kabel, das lediglich 41 Zentimeter lang ist. Daher empfiehlt es sich, das Netzteil nicht in allzu großen Gehäusen einzubauen.

Die Eingangsfilterung des StealthXStream 2 besteht aus den gängigen Komponenten wie X- und Y-Kondensatoren, Schmelzsicherung und Drosseln. Auch an einen Metalloxid Varistor (kurz: MOV) als passiver Überspannungsschutz hat OCZ gedacht. Weiter zeigt das Innere, dass nicht nur beim Lieferumfang und der Ausstattung des Netzteils ein wenig gespart wurde. Auch die Komponenten selbst zeigen, dass hier auf jeden Cent geschaut wurde. So stammt der Primärkondensator aus dem Hause OST und ist mit einer Spannungsfestigkeit von 420 Volt, einer Kapazität von 270 Microfarad und einer maximalen Betriebstemperatur von 105° Celsius spezifiziert. Als PWM/PFC-Controller wird ein CM6800TX von Champion Micro verwendet.

Auf der Sekundärseite zeigt sich ein leicht besseres Bild. Hier setzt OCZ bzw. FSP auf Elektrolytkondensatoren von Teapo, die mit einigen wenigen OST Kondensatoren gepaart sind. Die Steuerung der Schutzschaltungen übernimmt im StealthXStream 2 der häufig eingesetzte PS223 Controller.


Inhaltsverzeichnis

  1. OCZ StealthXStream 2 400 Watt
  2. Ausstattung
  3. Diagramme zum Praxistest I
  4. Diagramme zum Praxistest II
  5. Interpretation der Messergebnisse
  6. Fazit

Anzeige

Preisvergleich