Videotest: A.C.Ryan Veolo - Android-Mediaplayer

Mediaplayer sprießen in diesen Zeiten wie Unkraut aus dem Boden. Doch meistens unterscheiden sich die Modelle verschiedener Hersteller nur marginal. Umso erfreulicher ist es da, dass A.C.Ryan versucht neue Wege zu gehen, und Googles Android-Betriebssystem auf den heimischen Fernseher bringen möchte. Ob das gut geht?


Mit Android versucht Google die IT-Welt in Sachen Software zu vereinen. Zunächst auf Smartphones zugeschnitten, entwickelte sich das Betriebssystem auch schnell zum Publikumsliebling auf Tablet-PCs. Dank offener Standards machte es auch vor weiteren, teils skurrilen Anwendungsgebieten nicht halt. Heute findet sich Android überall, angefangen beim Autoradio über die Armbanduhr bis hin zu Netbooks. Lediglich im TV-Bereich konnte Android noch nicht Fuß fassen. Googles eigener Versuch mit dem Namen "Google TV" scheiterte bisher ebenfalls. Im vergangenen Jahr bekamen wir bereits erste Entwicklungen dieser Art von anderen Herstellern zu sehen.

A.C.Ryan versucht das zu ändern und bringt mit dem Veolo einen Mediaplayer mit Android 2.2 auf den Markt. Wobei die Bezeichnung "Mediaplayer" mit Vorsicht zu genießen ist. Der Hersteller selbst bezeichnet das Gerät als "Smart Android Hub", und verdeutlicht damit den Anspruch, dass das Gerät nicht nur Offline-Medien abspielen, sondern eben auch Smart-TV-Funktionalitäten bieten soll mit der immensen Vielfalt an Apps, die für Android erhältlich sind.

In Sachen Hardware gibt es nichts Weltbewegendes zu bewundern: eine ARM-A9-CPU mit 1 GHz wird von einer diskreten Grafikeinheit unterstützt und von 512 MByte DDR3-Speicher versorgt. Das System ist zum Glück lüfterlos und nimmt über eine Gigabit-Netzwerkschnittstelle oder WLAN nach 802.11n-Standard Verbindung mit der Außenwelt auf. Vier GByte interner Speicher sind vorhanden, erweitert wird über Netzwerk oder durch die zwei USB-2.0.-Ports.

Auffällig ist die jedoch die Fernbedienung des Veolo: Auf der Vorderseite relativ schlicht und mit Standard-Android-Funktionen belegt, bietet die Rückseite eine vollwertige QWERTY-Tastatur, wie man es bereits von der Boxee Box kennt. Jedoch verfügt die Veolo-Version zusätzlich über eine Bewegungssteuerung. Im Inneren registrieren Lagesensoren die Position der Fernbedienung und senden die Bewegungsinformationen via Funk zum Player. Das Ergebnis kennt man bereits von Nintendos Wii-Konsole. Die Steuerung funktioniert sehr gut und ist besonders intuitiv!

Das größte Alleinstellungsmerkmal ist am Ende dann auch die größte Schwäche des Players: Android. Natürlich überzeugt die Vielfalt von hunderttausenden Apps aus dem Google Market. Aber die verwendete Android-Version 2.2 ist leider alles andere als geeignet für den Einsatz auf Bildschirmen mit zweistelligen Diagonal-Maßen. Menüs und Bedienelemente des Systems wurden für die Bedienung mit dem Finger, und nicht mit einer Fernbedienung oder einer Maus entworfen, und das merkt man in nahezu allen Anwendungen. Die meisten Apps sehen auf den ersten Blick wahnsinnig leer aus, denn die Elemente sollen eigentlich ein kleineres Display füllen und wirken auf einem Fernseher total verloren. Um Android hübsch und komfortabel für den Fernseher rauszuputzen hätte es eine eigene, individuelle Bedienoberfläche gebraucht. Aber auch so ein System bringt andere Nachteile mit sich in Form von Kompatibilität zu Apps und ist nur mit erheblichem Aufwand zu entwickeln.

Der Veolo-Player ist eine gute Hardware-Plattform und eine tolle technische Demonstration der Entwicklungsmöglichkeiten eines offenen Betriebssystems. Für Leute mit Android-Fetisch, die zum Einschlafen gerne Angry Birds in Full HD und mit metergroßer Bilddiagonale spielen möchten, mag der Veolo eine tolle Anschaffung sein. Für Kunden, die auf der Suche nach einer komfortablen und hübschen Möglichkeit sind, ihr TV-Gerät um Mediaplayer- und Internetfunktionen zu erweitern und dabei noch nie Android bedient haben, ist der Player eher die falsche Wahl. Auch in Anbetracht des aktuellen Preises von 170 Euro (01/12) gibt es für die eben genannte Zielgruppe bessere Alternativen.

Aktuelle Angebote zum A.C.Ryan Veolo gibt es auf Amazon. Weitere Produkte des Herstellers sind dort ebenfalls unter folgendem Link zu finden: A.C.Ryan bei Amazon

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum