Test: Phanteks PH-TC14CS CPU-Kühler

Mit dem PH-TC14CS ist Phanteks auch der zweite Kühler hervorragend gelungen. Für ein Modell mit relativ platzsparenden Maßen bezüglich der Höhe, kann der Kühler mit einer sehr guten Kühlleistung glänzen. Insbesondere mit nur einem, unten angebrachten, Lüfter kommt der Kühler für eine Reihe beliebter HTPC-Gehäuse in Frage. Mit zwei 140-Millimeter-Lüftern steigt die Kühlleistung nochmals an, sodass sich der Kühler auch nicht vor vielen etablierten Tower-Kühlern verstecken muss.

Wer also durch das Gehäuse etwas eingeschränkt ist, der kann durch die Demontage des oberen Lüfters die Bauhöhe nochmal um etwas über 25 Millimeter reduzieren. Vor allem für HTPCs dürfte dies interessant sein, da hier eher ein platzsparender und leiser Betrieb entscheidend ist. Apropos leiser Betrieb: Diesbezüglich kann Phanteks zwar nicht auf ganzer Linie, aber letztendlich doch überzeugen. Mit 12 Volt Lüfter-Spannung agieren die beiden Serienlüfter nämlich nicht ganz leise. Mit abgesenkter Drehzahl sinkt der Schalldruck aber schnell und deutlich, ohne allzu große Einbußen bei der Kühlleistung hinnehmen zu müssen. Die Lüfter agieren recht nebengeräuscharm und subjektiv angenehm. Der PWM-Adapter ist eine sehr sinnvolle und gut funktionierende Beigabe, wobei man sich sicherlich streiten kann, ob eine in die Lüfter integrierte PWM-Steuerung nicht sinnvoller gewesen wäre. Wir sind mit der Lösung jedenfalls zufrieden. Die Verarbeitungsqualität des Kühlers ist herausragend. Die verschiedenen, farblichen Varianten sind ebenfalls eine schöne Option.

Negative Aspekte fielen uns hingegen nur wenige auf: Der Lüfter ist wie gesagt nicht perfekt und bei voller Drehzahl nicht mehr leise. Die Tatsache, dass die Lüfterdrehzahl durch PWM-Regulierung bei der Verwendung von nur einem Lüfter auf nur noch rund 1.000 U/min gesenkt werden kann, ist für diesen speziellen Anwendungsfall ebenfalls etwas kritisch zu sehen. Die Montage ist sehr gut, wird aber etwas dadurch verkompliziert, dass man einen gewinkelten Inbusschlüssel für das Festdrehen verwenden muss. Hier wäre im Sinne einer etwas schnelleren und komfortableren Montage eine Aussparung im Lamellenkorpus sinnvoll gewesen. Nicht zuletzt ist der Preis des TC14CS zwar unserer Meinung nach noch angemessen, aber dennoch recht hoch und für einige Interessenten sicher zu hoch angesetzt.

Unter dem Strich aber hat sich der Phanteks PH-TC14CS auf Grund der herausragenden Verarbeitung, der sehr guten Kühlleistung bei geringer Bauhöhe unsere Empfehlung redlich verdient.

Wer jedoch auf die geringeren Ausmaße in der Höhe angewiesen ist und dennoch nicht auf exzellente Kühlleistung verzichten will, der liegt mit dem Phanteks PH-TC14CS genau richtig. Der Kühler ist aktuell in verschiedenen Farben bei Amazon für rund 80€ erhältlich.


Inhaltsverzeichnis

  1. Phanteks PH-TC14CS CPU-Kühler
  2. Phanteks PH-TC14CS im Detail
  3. So testet PC-Max
  4. Serienbelüftung und Lautstärke
  5. Ergebnisse mit Serienbelüftung
  6. Ergebnisse mit Referenzbelüftung
  7. Fazit

Kommentare

Sieht gut aus.
Nur etwas teuer im Moment.
Und Phantek, Phantek. Mir sagt das irgendwas. Ich komm aber nicht drauf, was.

geschrieben am 10.11.2012 um 17:05 Uhr

Leistung stimmt und sieht super aus,mein Favorit schwarz mit weisse Lüftern.Was ich als grosse Plus empfinde Montage-Kit wie bei Noctua(für mich ist beste Lösung),bei mein Thermalright ist das schon bissle fummelig.

geschrieben am 10.11.2012 um 17:47 Uhr

Die Leistung ist natürlich super, aber der Preis ist echt happig. Zumal man bei Phanteks immer noch über neue Lüfter nachdenken sollte.
Persönlich würde ich aber, wenn denn Platz vorhanden ist, immer den Macho bevorzugen. Da ist das Preis- Leistungsverhältnis einfach ungeschlagen.

geschrieben am 11.11.2012 um 13:35 Uhr

Ich finde den Kühler echt gelungen vor allem da man ihn aufgrund der Bauhöhe gut verbauen kann. Auch das Montage Kit ist ein echter Pluspunkt.

geschrieben am 12.11.2012 um 23:52 Uhr

Phanteks liefert ja durchaus gute bis sehr gute Kühler ab - allerdings sind die Preis doch unverhältnismäßig hoch. Im Vergleich zu einem Noctua NH-C14 bekommt man bei den Österreichern ein stimmigeres Gesamtpaket, besonder im Hinblick auf die Lüfter; und viel ausladender wird's dann auch nicht.

Die im Lieferumfang enthaltenen (Phanteks-)Lüfter sind ja auch nicht das gelbe vom Ei, zumindest bei anfänglichen Revisionen, gewesen.

geschrieben am 20.11.2012 um 12:28 Uhr

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich