Test: Gigabyte G1.Sniper 5 Mainboard

Das von Gigabyte erst kürzlich vorgestellte Z87-Line-Up für Intels Haswell beinhaltet unter anderem auch eine ATX-Hauptplatine für Gamer, die auf den Namen "G1.Sniper 5" hört. Selbige bietet nicht nur eine hochwertige Audio-Lösung mit einem einzigartigen Feature, sondern ist auch diesmal wieder mit einem Killer-Netzwerk-Chip ausgestattet. Der Hersteller versieht das G1.Sniper 5 mit weiteren Besonderheiten, die beim Spielen und Übertakten hilfreich sein sollen. Wir überprüfen eben diese Hauptplatine auf die Gaming-Eignung, das Overclocking-Potenzial und -Verhalten sowie die Performance der Onboard-Komponenten. Am Ende entpuppt sich das G1.Sniper 5 als Rundum-sorglos-Paket für Spieler, wenn auch mit marginalen Schwächen.


Bereits vor der Markteinführung der Intel Haswell-CPUs präsentierte Gigabyte das neue Line-Up für eben diese Prozessoren auf einem Event in Düsseldorf. Dort wurden neben den klassischen Boards, auch Modelle für Übertakter und Spieler gezeigt. Für letztere sind die G1.Sniper-Modelle der fünften Generation konzipiert, die zahlreiche Features mit sich bringen. Übernommen wurde von den Vorgängern nicht nur die hochwertige Audio-Lösung in überarbeiteter Form, auch ein Killer-Netzwerk-Chip ist wieder aufgelötet. Der Hersteller konnte jedoch noch weitere Neuerungen implementieren. Das G1.Sniper 5 im E-ATX-Format soll mit diesem satten Feature-Umfang ein absolutes High-End-Mainboard ohne Kompromisse darstellen.

Ob Gigabyte mit dem vorliegenden Sniper-Modell alle Ansprüche eines eingefleischten Gamers wirklich befriedigen kann, klären wir in diesem Test. Außerdem schauen wir uns die Software-Umsetzung der Tuning- und Monitoring-Tools sowie das BIOS genauer an. Natürlich testen wir ebenso die Performance der Schnittstellen und die Qualität der Audio-Lösung.

Hersteller Name Preis
Gigabyte G1.Sniper 5 371.00€


Inhaltsverzeichnis

  1. Gigabyte G1.Sniper 5 Mainboard
  2. Spezifikationen & Lieferumfang
  3. Aufbau, Optik & Layout
  4. BIOS & Software
  5. So testet PC-Max
  6. Benchmarks: 3DMark 11 & PCMark 7
  7. Benchmarks: Anwendungen
  8. Benchmarks: Spiele
  9. Schnittstellenleistung
  10. Audioqualität & weitere Messungen
  11. Overclocking
  12. Fazit

Preisvergleich


Kommentare

Im Prinzip gibt es Abzüge beim Preis, der Stromaufnahme und dem BIOS. Dagegen punktet das G1.Sniper 5 mit einer hohen Qualität, einer enorm guten Audio-Lösung, schnellen Schnittstellen und einem Killer-Chip, der dem ein oder anderen Gamer sicherlich gefallen wird. Hinzukommt eine umfangreiche Software-Suite sowie die Anbindung der Grafikkarten. Wie du siehts überwiegen die positiven Aspekte deutlich. Warum sollte dann auf eine Empfehlung verzichtet werden? Ich denke, der Award ist gerechtfertigt ;)

geschrieben am 27.06.2013 um 14:35 Uhr

Hey,das ist keine Kritik oder so an dich gewesen,sondern nur mein reines persönliches Empfinden nach lesen deines Tests. ;)
Daraus resultierend würde ich mich für ein anderes Board entscheiden und eine Soundkarte dazu kaufen,anstatt zum Sniper 5 zu greifen.

geschrieben am 27.06.2013 um 15:15 Uhr

Das hab ich nicht als Kritik aufgefasst, wollte aber nochmal verdeutlichen, anhand welcher Kriterien wir den Award vergeben haben ;)

Deine Lösung ist klar günstiger, aber wenn ein Board mit zwei Grafikkarten (eventuell sogar im Triple-Slot-Design) genutzt wird, sind in der Regel alle Steckplätze belegt. Damit bleibt kein Platz für weitere Erweiterungskarten wie eben Sound- oder Netzwerk-Karten. Wer also SLI oder Crossfire nutzen möchte, dabei aber auf eine herausragende Sound-Qualität und Netzwerkverbindung Wert legt, ist mit der Gigabyte-Lösung gut beraten.

geschrieben am 27.06.2013 um 15:23 Uhr

Natürlich hängt es vom Einsatzgebiet ab,da stimme ich natürlich voll zu.
Das Board richtet sich ja auch nicht an den Otto-Normalnutzer.
Für einfaches SLI bzw. Crossfire gibt's sicher auch genügend andere günstigere Alternativen,wo man noch gut eine Soundkarte verbauen kann.
Über den Sinn des Killer-Chips läßt sich eh streiten.
Wer es hat oder braucht,wird sicher seinen Gefallen am Board finden und aufgrund der Ausstattung hat es sicher auch eine Empfehlung verdient.
Vielleicht sollte man diese aber unter Vorbehalt abgeben,so lange das Bios (noch) nicht überzeugt.

geschrieben am 27.06.2013 um 16:24 Uhr

Tolles Board / hoher Preis. Ich finde es echt klasse. Aber der Preis ist auch nicht von schlechten Eltern.

geschrieben am 28.06.2013 um 02:57 Uhr

Sehr schönes teures Board. Würd das direkt auf'm Schwarzmarkt verkloppen ;)
Aber ich finde der "Helikopter"-Kühler passt einfach gar nicht drauf.

Aber sehr schöner Test, leist sich gut.

geschrieben am 28.06.2013 um 20:15 Uhr

Die Liste der Beiträge wurde auf die 6 neuesten begrenzt.
Den gesamten Thread kannst Du im Forum lesen.

Zum Thread im Forum