Test: Thermalright Archon

Um aktuelle Prozessorkühler auch realitätsnah und vergleichbar zu testen sind aktuelle Hardware und streng festgelegte Einstellungen unabdingbar. Als Teststation kommt deshalb ein aktuelles High-End System auf Basis von Intels neuester Prozessorgeneration zum Einsatz. Untergebracht wurde die gesamte Hardware in einem Lian Li P50, welches von zwei Noctua NF-S12B FLX Lüftern be- und entlüftet wird. Selbige sind auf ungefähr 800 U/min herunter geregelt und sitzen verteilt im Heck und in der Front. Ausgelastet wird die CPU per CoreTemp 0.8h. Der Turbomodus des Intel Core i7 965 wurde deaktiviert um Schwankungen bei den Tests zu vermeiden. Für die normalen Tests läuft dieser dabei mit 3,2 GHz bei 1,1 Volt Vcore und 1,20 Volt Vqpi, bei den Test bei hoher Verlustleistung mit 3,6 GHz bei 1,35 Volt Vcore und 1,35 Volt Vqpi. Als Wärmeleitpaste dient Noctuas NT-H1, welche dünn auf den IHS der CPU aufgetragen wird. Vor jedem Kühlertausch werden die CPU und der Boden des Kühlers gründlich mit ArctiClean Reinigungsmittel gesäubert.

Das Testsystem setzt sich aus folgenden Komponenten zusammen:
  • Intel Core i7 965 Extreme Edition
  • Asus Rampage II Extreme
  • 3x 2 GByte OCZ Platinum DDR3
  • Asus EAH5850
  • Lian Li P50
  • be quiet! Dark Power Pro P8 900 Watt
  • Corsair P128

Als Referenzlüfter dienen zwei Noctua NF-P12 120-Millimeter-Lüfter mit 1350 U/min bei 12 Volt, 1000 U/min bei 7 Volt und 600 U/min bei 5 Volt sowie zwei Noctua NF-P14 140-Millimeter-Lüfter mit 1300 U/min bei 12 Volt, 900 U/min bei 7 Volt und 500 U/min bei 5 Volt, welche je nach Testsituation von einer AquaComputer Aquaero LT 4.00 geregelt werden. Zusätzlich testen wir noch mit dem/den mitgelieferten Serienlüfter/n in allen drei Regelstufen und registrieren neben den Temperaturen zusätzlich die Lautstärke der beigelegten Lüfter.

Um möglichst hohe Vergleichbarkeit zu garantieren, zeichnen wir neben den Temperaturen der einzelnen Kerne, welche von CoreTemp 0.99.7.10 geloggt werden, auch die Raumtemperatur mithilfe eines Voltcraft K204 Digitalthermometers auf, um anschließend aus dem Durchschnitt der höchsten Kerntemperaturen und der Raumtemperatur die Delta-T Werte bilden zu können, welche in den Diagrammen zu sehen sind.

Die Lautstärke der Serienlüfter wird mithilfe eines Unitest "93473 Sound Level Meter" bei einem Abstand von 50 Zentimetern gemessen. Die Messungen erfolgten hierbei immer montiert am jeweiligen Kühlkörper und in der Bestückung, wie der Hersteller sein Produkt auch ausliefert. Um jegliche Nebengeräusche auszublenden, werden die Lüfter über ein passives Netzteil betrieben.


Inhaltsverzeichnis

  1. Thermalright Archon
  2. Thermalright Archon im Detail
  3. So testet PC-Max
  4. Serienlüfter im Überblick
  5. Ergebnisse mit Serienlüfter
  6. Ergebnisse mit einem Referenzlüfter
  7. Ergebnisse mit zwei Referenzlüftern
  8. Fazit

Kommentare

Ist es möglich den Kühler auf einem AM3 richtig auszurichten ?

geschrieben am 03.12.2010 um 19:08 Uhr

Ja, ist möglich =)

geschrieben am 12.12.2010 um 20:06 Uhr

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich