Test: Thermalright Archon SB-E CPU-Kühler

Mit dem Archon bietet Thermalright erneut ein exzellentes Produkt an, welches für fast alle Einsatzzwecke eine gute Wahl darstellt. Vorausgesetzt ist freilich, dass das Gehäuse genug Platz für einen derart großen Tower-Kühler bietet. Doch gerade die Performance des neuen Archon SB-E überzeugt auf ganzer Linie: Sowohl bei starker Übertaktung als auch im Silent-Betrieb, macht der schmale Testproband eine hervorragende Figur.

Besonders positiv sticht die extrem starke Leistung im Silent-Betrieb hervor. Selbst den auf langsame Lüfter spezialisierten HR-02 Macho aus gleichem Haus, ist man hier weit voraus. Auch das Zusammenspiel mit dem - für CPU-Kühler-Verhältnisse riesigen und laufruhigen - TY-150-Serienlüfter ist perfekt abgestimmt. Der geringere statische Druck des größeren Lüfters fällt beim Archon SB-E nicht ins Gewicht, da die Lamellenkonfiguration den großen Luftstrom ideal auszunutzen vermag. Der Kühler ist somit für all jene interessant die maximale Leistung bei verhältnismäßig geringer Geräuschkulisse suchen. Darüberhinaus ist es nach wie vor ein großer Vorteil des schlanken Archon, dass in puncto RAM-Kompatibilität auf den allermeisten Mainboards keine Kompromisse eingegangen werden müssen. Das Montage-Material sorgt für sicheren Halt und die Befestigung der Lüfter ist auch im Gehäuse kein großer Aufwand.

Wirklich negative Aspekte sind beim Archon SB-E hingegen rar gesät. Nichtsdestotrotz wollen wir diese kleinen Kritikpunkte kurz zusammenfassen: Einige Kühler-Puristen werden die fehlende Verlötung und Verbindung der Lamellen bemängeln. Einfluss auf die Kühlleistung hat dies aber anscheinend nicht. Ein kleiner Kritikpunkt stellt jedoch das Montage-Kit dar, welches nicht ideal gestaltet ist. Weniger Teile und die Nutzung von Rändelschrauben würden die Montage ein vereinfachen. Auch wenn der Serienlüfter gute Arbeit verrichtet, und somit kaum Grund zum Lüfterwechsel gegeben ist, hätten wir uns zusätzliche Lüfterklammern für konventionelle 120- und 140-Millimeter-Lüfter im Lieferumfang gewünscht. Diese muss man bei Bedarf nachkaufen. Desweiteren passt der Archon SB-E durch seine beachtliche Höhe nicht in jedes Gehäuse, sodass man hier im Vorfeld des Kaufes genau recherchieren sollte, ob das eigene Gehäuse den Einbau zulässt.

Unter dem Strich bietet Thermalright mit dem Archon SB-E einen der leisesten und gleichzeitig leistungsstärksten High End-Kühler zu einem angemessenen Preis an, weswegen wir eine klare Empfehlung aussprechen wollen. 

Bei Amazon ist der Thermalright Archon SB-E aktuell für rund 67 Euro zu haben.


Inhaltsverzeichnis

  1. Thermalright Archon SB-E CPU-Kühler
  2. Thermalright Archon SB-E im Detail
  3. So testet PC-Max
  4. Serienbelüftung und Lautstärke
  5. Ergebnisse mit Serienbelüftung
  6. Ergebnisse mit Referenzbelüftung
  7. Fazit

Kommentare

Gute Test,sehr gute Kühler.Montage-Kit,das kann ich bestätigen, im Vergleich mit Noctua ist verdammt schlecht.Dafür aber stimmt Leistung.

geschrieben am 16.11.2012 um 19:30 Uhr

Die Daten hören sich ja wirklich gut an. Aber das mit der Montage würde mich doch stören. Hier muß nochmal nachgebessert werden. Ich bleibe erst mal bei meinem Noctua :)

geschrieben am 17.11.2012 um 16:02 Uhr

So dramatisch ist das auch nicht, dauert halt 2 Minuten länger.

geschrieben am 17.11.2012 um 18:07 Uhr

In meinem Fall war das beim gleichen Board(Sabertooth z77) und dopellten Archon wenn so sagen darf(habe nämlich Thermalright Silver Arrow SB-E) verdammt fummelig und bestimmt 40 Minuten gedauert.Aber unmöglich ist das nicht.

geschrieben am 17.11.2012 um 18:39 Uhr

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich