Test: be quiet! Dark Rock TF

Erst kürzlich erweiterte man seitens be quiet! das Kühler-Portfolio mit dem Shadow Rock LP um nun ein paar Wochen später den ebenfalls auf der diesjährigen CES vorgestellten Dark Rock TF der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Der Hersteller verspricht einen Kompromiss aus sehr hoher Kühlleistung bei nahezu unhörbarer Geräuschkulisse. Ob das mit der TopFlow Variante des Dark Rock gelingt, werden wir gemeinsam im heutigen Test erfahren.


Neben dem Shadow Rock LP, der erst kürlich bei uns im Test auflaufen musste, stellte man auf der CES in Las Vegas am Anfang des Jahres außerdem eine Top-Flow Variante des Dark Rock vor, der vor allem in anspruchsvollen Gaming- oder Multimedia-Systemen Platz finden soll. Der CPU-Kühler setzt designtechnisch hierbei auf ein Aluminum Doppel-Kühlblock System, das in der Horizontalen angeordnet ist. Dem Arbeitsspeicher stehen dann somit rund 50 Millimeter Platz zur Verfügung.

 

Anders als beim Shadow Rock LP, der seinen Anwendungsbereich in kleineren Gehäusen widerspiegelt, weist der Dark Rock TF stolze 220 Watt TDP Kühlleistung auf, die vorrangig von sechs sechs Millimeter Heatpipes und zwei SilentWings 135 Millimeter PWM Lüftern realisiert werden soll. Entfernt man einen SilentWings Lüfter, so führt der Top-Flow CPU-Kühler immer noch 150W TDP Kühlleistung ab. Wie sich das in den Temperaturen niederschlägt, werden wir unter anderem auf den nächsten Seiten erfahren.

Hersteller Name Preis
be quiet! be quiet! Dark Rock TF 78.90€


Inhaltsverzeichnis

  1. be quiet! Dark Rock TF
  2. be quiet! Dark Rock TF im Detail
  3. So testet PC-Max
  4. Montage des Kühlers
  5. Serienbelüftung und Lautstärke
  6. Ergebnisse mit Serienbelüftung
  7. Fazit

Kommentare

Sehr ungewöhnliches Design. Aber nicht schlecht !

geschrieben am 26.05.2015 um 17:41 Uhr

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen