Test: be quiet! Dark Rock Pro 3 CPU-Kühler im Test

Neben dem Kerngeschäft, welche die Netzteil-Sparte darstellt, ist be quiet! seit geraumer Zeit auch aus dem Bereich der PC-Kühlung nicht mehr wegzudenken. Die Dark-Rock-Baureihe stellt dabei die High-End-Serie des CPU-Kühler-Angebots des deutschen Herstellers dar. Mit dem be quiet! Dark Rock Pro 3 nehmen wir heute das komplett überarbeitete Spitzenmodell unter die Lupe, schauen was sich seit der letzten Generation änderte und ob sich die neuen Features auch in einer verbesserten Performance niederschlagen.


Seit der Gründung von be quiet!, als man noch ausschließlich Netzteile herstellte, war es das Ziel des deutschen Unternehmens, einen möglichst guten Kompromiss aus solider Performance und leisem Betriebsgeräusch zu schaffen. Die jahrelange Erfahrung auf dem Netzteilmarkt hat der Hersteller  zunächst dazu genutzt, eine eigene Lüfterserie namens "Silent Wings" zu kreieren. Als logische Konsequenz dieser Entwicklung folgten dann vor einigen Jahren auch die ersten CPU-Kühler, welche den gleichen Ansatz verfolgten. Wie schon in der Netzteil-Sparte strebt be quiet! nicht ausschließlich die bestmögliche Leistung an, sondern ist ständig auf der Suche nach dem Sweet-Spot zwischen angenehmer Akustik und guter Performance. Mit dem Dark Rock Pro 3 geht die Umsetzung in die dritte Runde.

Wie die Änderungen gegenüber dem Vorgängermodell im Detail ausschauen und ob sich diese auch in verbesserter Leistung niederschlagen, klären wir auf den folgenden Seiten.

Hersteller Name Preis
be quiet! Dark Rock Pro 3 75.20€


Inhaltsverzeichnis

  1. be quiet! Dark Rock Pro 3 CPU-Kühler im Test
  2. be quiet! Dark Rock Pro 3 im Detail
  3. So testet PC-Max
  4. Serienbelüftung und Lautstärke
  5. Ergebnisse mit Serienbelüftung
  6. Fazit

Kommentare

Wow der erste Test den ich sehe von diesen Mega teil.
Super pc- max.

Der Kühler, na ja sieht schick aus.
Aber allein die 22 mm stören mich schon wieder.
Das verschenkt Potenzial und ärgert den User bei evtl umrüsten.

Die Leistung und Lautstärke sind top aber nichts was einen von Hocker reist zumal da der Vorgänger und die Mitbewerber so ziemlich gleich ziehen .

Na ja bleibt der Marktpreis abzuwarten.

LG marcusi

Unterwegs mit TT4

geschrieben am 14.01.2014 um 20:55 Uhr

Na ja bleibt der Marktpreis abzuwarten.


Kostet aktuell genau soviel wie der Vorgänger. Ab ~65€ zu haben.

geschrieben am 15.01.2014 um 07:35 Uhr

Und ich würde trotzdem weiterhin "nur" zu dem Dark Rock 2 greifen. :)

geschrieben am 15.01.2014 um 11:36 Uhr

brachiale Gewalt, ich liebe die Produkte von Be quiet!
Gut verarbeitet, schlicht, stylisch und LEISE!!!

geschrieben am 07.03.2014 um 08:17 Uhr

brachiale Gewalt, ich liebe die Produkte von Be quiet!
Gut verarbeitet, schlicht, stylisch und LEISE!!!


Das unterschreibe ich eigentlich.
Jedoch fehlt mir hier irgendwie der "Grund den zu kaufen und nicht den DRP2.

Gut, das Design und damit evtl andere Geschmäcker, die angesprochen werden, aber hmpf.

geschrieben am 11.03.2014 um 07:30 Uhr

Hier auch nochmal die Frage. Ich habe in einer Kundenbewertung gelesen, er würde nicht auf das Maximus VII Hero passen. Ist das war ? Hat jemand Erfahrung damit ?

geschrieben am 06.11.2014 um 16:46 Uhr

Die Liste der Beiträge wurde auf die 6 neuesten begrenzt.
Den gesamten Thread kannst Du im Forum lesen.

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen