Test: Prolimatech Armageddon

Die Kühlerspezialist Prolimatech konnte sich 2008 so gut wie aus dem Nichts einen Namen auf dem Markt machen. So überzeugte das Erstlingswerk mit dem Namen "Megahalems" nicht nur durch perfekte Verarbeitung und ein cleveres Montagesystem, sondern auch durch außerordentlich gute Leistung. Noch heute zählt der Kühler dabei zu den beliebtesten Modellen bei den Kunden. In den letzten Jahren stand die Entwicklungsabteilung aber natürlich nicht still und so folgte einige Zeit darauf ein weiterer High-End-Kühler - der "Armageddon".


Dank seiner besonders schlanken Bauweise soll er so auch mit hohen Arbeitsspeichern kompatibel sein. Vor allem bei Intels aktuellen Mainstream-Plattformen ist der Abstand zwischen Prozessor und RAM-Slots nämlich sehr gering bemessen. Doch trotz des platzsparenden Designs steht auch hier die Kühlleistung wieder weit im Vordergrund. So finden erneut zahlreiche Heatpipes ihren Einsatz. Zudem wurde auf die Kompatibilität mit 140-Millimeter-Lüftern geachtet.

Wie sich der neue Kühler gegen die Konkurrenz so schlägt, das wollen wir auf den folgenden Seiten herausfinden. Zuvor wollen wir euch aber noch einen ersten Einblick in Forme eines kurzen Videos vermitteln:

Dieses Video wird von unserem Partner HardwareClips gehostet. Das Video-Portal ist spezialisiert auf Videoclips rund um den Computer. Jeder User kann dort eigene Videos hochladen. Vom Messe-Video über Werbespots bis zum eigenen Casecon findet ihr alles auf Hardwareclips.com!

Hersteller Name Preis
Prolimatech Armageddon 55.99€


Inhaltsverzeichnis

  1. Prolimatech Armageddon
  2. Prolimatech Armageddon im Detail
  3. So testet PC-Max
  4. Ergebnisse mit einem Referenzlüfter
  5. Ergebnisse mit zwei Referenzlüftern
  6. Fazit

Preisvergleich


Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum