Vergleich: Corsair Air Series A70 & A50

Viele Hersteller statten ihre Prozessorkühler bereits ab Werk mit einem oder mehreren Lüftern aus. Zu Beginn testen wir deshalb alle Kühler mit dem beigelegten Lüftern um die Leistung des gesamten Produkts beurteilen zu können - eben genau so, wie der Käufer das gekaufte Produkt erhält. Hierbei testen wir mit unseren Standard-Settings bei 12, 7 und 5 Volt Lüfterspannung.

Bei 12 Volt Lüfterspannung kann sich der Corsair A70 mit Serienbelüftung auf Augenhöhe mit aktuellen High-End-Kühlern wie dem Scythe Mugen 2 sowie Yasya, dem Thermalright HR-02 und dem Coolink Corator DS setzen. Der kleine Bruder A50 ist hierbei um 2,5 Kelvin abgeschlagen und konkurriert mit den teureren Noctua NH-U12P sowie EKL Alpenföhn Matterhorn.

Durch die Bestückung mit zwei schnellen 120-Millimeter-Lüftern kann sich der Corsair A70 auch bei 7 Volt mit an der Spitze halten. Auch der A50 profitiert vom hohen Luftstrom des beigelegten Lüfters und liegt so sogar vor dem deutlich größeren Corator DS. Dies allerdings bei merkbar höherer Lautstärke.

Dasselbe Bild zeigt sich weiterhin bei 5 Volt Lüfterspannung. Der Corsair A70 und A50 erreichen durch die schnellen Werkslüfter durchwegs eine ordentliche Positionierung im Mittelfeld unserer High-End-Kühler.


Inhaltsverzeichnis

  1. Corsair Air Series A70 & A50
  2. Corsair A50 im Detail
  3. Corsair A70 im Detail
  4. So testet PC-Max
  5. Serienlüfter im Überblick
  6. Ergebnisse mit Serienlüfter
  7. Ergebnisse mit einem Referenzlüfter
  8. Ergebnisse mit zwei Referenzlüftern
  9. Fazit

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich