Test: Asus ROG Matrix GTX 580 Platinum Grafikkarte

So testet PC-Max

Um alle Arten von Grafikkarten richtig testen zu können, ist leistungsfähiges Testsystem von Nöten. In diesem Fall steht - dank der Unterstützung unserer Partner - ein solches zur Verfügung. 

Die Basis des Systems bildet ein Intel Core i7 965 XE Prozessor, übertaktet auf 3,8 GHz, der auf einem Asus Rampage II Extreme Motherboard arbeitet. Als Systemspeicher kommt eine schnelle SSD von Patriot zum Einsatz. Dieser zur Seite stehen sechs Gigabyte Arbeitsspeicher aus dem Hause Kingston. Die nötige Stromversorgung übernimmt ein be quiet! Dark Power Pro P8 mit 900 Watt Nennleistung. Alle Komponenten finden auf einem Coolermaster Benchtable Platz.

Hardware:

  • Prozessor: Intel Core i7 965 XE @ 3,8 GHz (4 Cores, 8 Threads)
  • Mainboard: Asus Rampage II Extreme
  • Solid State Drive: Patriot Warp 128 GB
  • Netzteil: be quiet! Dark Power Pro P8 900W
  • Benchtable: Coolermaster
  • Arbeitsspeicher: Kingston HyperX DDR3-1600 MHz (8-8-8-24)
  • Kühlung: be quiet! Dark Rock Advanced C1

Software:

  • Betriebssystem: Windows 7 Ultimate x64

Test-Equipment:

  • Voltcraft "Energie Check 3000"
  • Voltcraft "320 Schallpegelmessgerät"

 

Benchmarks und Testmethoden:

Damit die getesteten Grafikkarten in Sachen Leistung unterschieden werden können, dienen verschiedene Spiele und Benchmarks als Leistungsindikator. Dafür haben wir uns auf zehn Programme respektive Games beschränkt: die beiden synthetischen Benchmarks 3DMark Vantage und Unigine Heaven 2.1 sowie insgesamt acht Spiele, vier davon mit DirectX-10-Support sowie drei mit vollständiger DirectX-11-Unterstützung. Außerdem nutzen wir den Stand-Alone-Benchmark von Final Fantasy XIV. Bei allen Spielen wurden die Grafikeinstellungen auf die jeweils höchstmöglichen Einstellungen gesetzt. Die detaillierten Settings sehen wie folgt aus:

  • 3DMark Vantage: Voreinstellung "Performance"
  • Unigine Heaven 2.1: Shaders "High", Tessellation "Normal", DirectX 11

            - 1.680 x 1.050 / Kein AA / 16x AF
            - 1.680 x 1.050 / 4x AA / 16x AF
            - 1.680 x 1.050 / 8x AA / 16x AF
            - 1.920 x 1.200 / Kein AA / 16x AF
            - 1.920 x 1.200 / 4x AA / 16x AF
            - 1.920 x 1.200 / 8x(Q) AA / 16x AF

  • Far Cry 2: Render Quality "Ultra High", Performance "Very High", DirectX 10, Benchmark "Ranch Small"

            - 1.680 x 1.050 / Kein AA / 16x AF
            - 1.680 x 1.050 / 4x AA / 16x AF
            - 1.680 x 1.050 / 8x AA / 16x AF
            - 1.920 x 1.200 / Kein AA / 16x AF
            - 1.920 x 1.200 / 4x AA / 16x AF
            - 1.920 x 1.200 / 8x AA / 16x AF

  • Crysis Warhead: Grafikdetails "Enthusiast", Directx 10, 64 Bit, Level "Ambush"

            - 1.680 x 1.050 / Kein AA / 16x AF
            - 1.680 x 1.050 / 4x AA / 16x AF
            - 1.680 x 1.050 / 8x(Q) AA / 16x AF
            - 1.920 x 1.200 / Kein AA / 16x AF
            - 1.920 x 1.200 / 4x AA / 16x AF
            - 1.920 x 1.200 / 8x(Q) AA / 16x AF

  • Resident Evil 5: Grafikdetails "Hoch", Motion Blur, DirectX 10, "Fixed Benchmark"

            - 1.680 x 1.050 / Kein AA / 16x AF
            - 1.680 x 1.050 / 4x AA / 16x AF
            - 1.680 x 1.050 / 8x(Q) AA / 16x AF
            - 1.920 x 1.200 / Kein AA / 16x AF
            - 1.920 x 1.200 / 4x AA / 16x AF
            - 1.920 x 1.200 / 8x(Q) AA / 16x AF

  • Metro 2033: Grafikdetails "Very High", Tessellation, DOF, DirectX 11, Benchmark-Level "Frontline"

            - 1.680 x 1.050 / Adaptive AA / 16x AF
            - 1.680 x 1.050 / 4x MSAA / 16x AF
            - 1.920 x 1.200 / Adaptive AA / 16x AF
            - 1.920 x 1.200 / 4x MSAA / 16x AF           

  • Lost Planet 2: Grafikdetails "Hoch", Motion Blur, DirectX 11, "Fixed Benchmark"

            - 1.680 x 1.050 / Kein AA / 16x AF
            - 1.680 x 1.050 / 4x AA / 16x AF
            - 1.680 x 1.050 / 8x(Q) AA / 16x AF
            - 1.920 x 1.200 / Kein AA / 16x AF
            - 1.920 x 1.200 / 4x AA / 16x AF
            - 1.920 x 1.200 / 8x(Q) AA / 16x AF

  • Call Of Duty 6: Modern Warfare 2: Grafikdetails "Extra", alle Optionen auf "ja", Level "Der Gulag"

            - 1.680 x 1.050 / Kein AA / 16x AF
            - 1.680 x 1.050 / 4x AA / 16x AF
            - 1.920 x 1.200 / Kein AA / 16x AF
            - 1.920 x 1.200 / 4x AA / 16x AF            

  • Colin McRae: DiRT 2: Grafik-Voreinstellung "Sehr Hoch", DirectX 11, "Integrierter Benchmark"

            - 1.680 x 1.050 / Kein AA / 16x AF
            - 1.680 x 1.050 / 4x AA / 16x AF
            - 1.680 x 1.050 / 8x(Q) AA / 16x AF
            - 1.920 x 1.200 / Kein AA / 16x AF
            - 1.920 x 1.200 / 4x AA / 16x AF
            - 1.920 x 1.200 / 8x(Q) AA / 16x AF

  • Final Fantasy XIV Benchmark Tool: Standardeinstellungen, Charakter "Hyuran (weiblich)"

            - 1.280 x 720
            - 1.920 x 1.080

 

Treiber:

Bei jedem Test werden die aktuellsten Treiber von AMD oder NVIDIA genutzt. Wir verzichten auf den Einsatz von Beta- oder MOD-Software, um die Vergleichbarkeit zu gewährleisten. Obwohl die Einstellungen in den Treiber-Menüs zum größten Teil unangetastet bleiben, müssen bestimmte Funktionen umgestellt werden. Im Fall von NVIDIA wird lediglich die PhysX-Berechnung der CPU zugewiesen. Im Catalyst Control Center stellen wir den "Mipmap Detail Leve"l auf "Hohe Qualität", um eine ähnlich gute Bildqualität wie die der Geforce-Karten zu erreichen und deaktivieren außerdem die Tessellation-Optimierung.

 

Weitere Messungen:

Neben der Leistung der Grafikkarte sind noch weitere Faktoren ausschlaggebend. Darunter finden sich Temperatur, Lautstärke und der Verbrauch. Je geringer diese Werte, desto besser ist dies natürlich.

  • Temperaturen: Die Temperaturen der Grafikkarten werden immer über die internen Sensoren ausgelesen. Das Testsystem befindet sich dabei auf einem offen stehenden Benchtable. Mittels FurMark beziehungsweise Crysis Warhead werden die maximalen Temperaturen bei Voll- oder Spielelast erzeugt. Jede der beiden Anwendungen läuft dabei minimal 30 Minuten oder so lang, bis sich die erreichten Werte nicht weiter steigern. Anschliessend kühlt das System über einen Zeitraum von einer Stunde ab. Dann erst werden die Leerlauf-Temperaturen notiert.
  • Lautstärke: Zur Ermittlung der Lautstärke steht ein Schallpegelmessgerät der Firma Voltcraft zur Verfügung. Dieses findet seine Position 50 Zentimeter von der Grafikkarte auf der Höhe der Lüfterlager. Auch hier wird die Last wieder über FurMark und Crysis Warhead erzeugt. Außerdem messen wir die Lautstärke im Windows-Leerlauf und bei voller Lüfterdrehzahl. Die restlichen Einstellungen entsprechen denen der Temperaturmessungen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Asus ROG Matrix GTX 580 Platinum Grafikkarte
  2. Die Karte im Überblick
  3. Technische Details
  4. So testet PC-Max
  5. 3D Mark Vantage
  6. Unigine Heaven 2.1
  7. Far Cry 2
  8. Crysis Warhead
  9. Resident Evil 5
  10. Metro 2033
  11. Lost Planet 2
  12. Call Of Duty: Modern Warfare 2
  13. Colin McRae: DiRT 2
  14. Final Fantasy XIV
  15. Physikalische Messungen
  16. Overclocking
  17. Fazit

Preisvergleich


Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum