Videotest: Aerocool Aero-1000

Mit dem Aero-1000 stellt Aerocool ein neues Gehäuse einer ebenfalls neuen Serie vor, das äußerlich allen voran durch eine neue Linienführung auf sich aufmerksam macht. Dank ausreichender Kühlmöglichkeiten sollen somit allen voran Gamer zufriedengestellt werden, die auf leistungsfähige Hardware setzen und dennoch ein eher schlichtes Gesamtbild bevorzugen. In unserem heutigen Videotest erfahrt ihr, ob uns das Gehäuse, das bereits zu einem Straßenpreis von knapp 67 Euro erhältlich ist, überzeugen konnte.


Aerocool ist bekannt für aggressiv designte Gehäuse, die allen voran Gamer ansprechen sollen. Gehäuse aus der jüngeren Vergangenheit zeigen allerdings eine deutlich schlichteres Gesamtbild, ohne aber die Betonung der Gaming-Ausrichtung zu verlieren.

In eine ähnliche Kerbe schlägt das Aero-1000, das sich zur Kühlung von hoch potenter Hardware eignen soll. Hierfür wurde eine spezielle Auslegung auf Luft- und Wasserkühlung vorgenommen. So kommt das Case bereits serienmäßig mit drei 120-Millimeter-Lüfter daher, die zwar mit einer Umdrehungszahl von 1200 ausreichend Luft transportieren können, wohl aber auch lauter agieren. Aerocool positioniert davon zwei in der Front, die alternativ durch zwei 140er-Modelle ersetzt werden können. Das letzte Serienmodell findet im Heck seinen Platz, wo bei Bedarf ein Radiator zusätzlich untergebracht werden kann. Auch im Deckel des Gehäuses können noch weitere Lüfter untergebracht werden, je nach Belieben 120er oder 140er-Modelle. Auch dort können Wasserkühlungen im Aero-1000 untergebracht werden. Wer den mittleren 3,5-Zoll-Festplattenkäfig nicht ausbauen möchte, kann in der Front dank des versetzt positionierten, unteren Festplattenkäfigs dort immerhin einen 120er-Radiator anbringen. Der Ausbau des mittleren Festplattenkäfigs erhöht zudem den zur Verfügung stehenden Raum für Grafikkarten auf bis zu 410 Millimeter. Wie sich das Gehäuse weiterhin im Test schlägt, verrät unser nachfolgendes Testvideo:

Insgesamt kann das Aerocool Aero-1000 eine zufrieden stellende Leistung abliefern. Die Kühlung erweist sich als recht ordentlich, der gefärbte Innenraum lässt eine individualisierte Nutzung zu. Die Kühlleistung wird allerdings durch eine vergleichsweise hohe Lautstärke errungen, so dass Interessenten hier einen Kompromiss eingehen müssen. Auch die Blechdicke fällt gegenüber anderen Modellen, die mit der gleichen, vergleichsweisen hohen Preisempfehlung von knapp 95 Euro daherkommen, ab. Da das Gehäuse im Markt jedoch bereits zu Preisen von knapp 67 Euro erhältlich ist, gehen auch kleinere Mängel, wie etwa der schwer erreichbare Staubfilter in Ordnung.

Produktinformation
HerstellerAerocool
NameAero 1000
Preis67.27€

Das Aerocool Aero-1000 ist zu einem Preis von 67 Euro erhältlich (05/2015). Auch auf Amazon kann das Gehäuse in den Farben Weiß und Schwarz erworben werden.

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen