Vergleich: Vier erschwingliche Gehäuse im Test

Cubitek XL-Tank im Detail

Der Cubitek XL-Tank bewegt sich in einer Preisklasse, die man gerade noch guten Gewissens erschwinglich nennen kann. Dafür ist das Gehäuse aber auch vollständig aus Aluminium gefertigt und damit schon fast eine Luxus-Herberge für die Hardware. Wir konnten das Gehäuse ebenfalls unbeschädigt entgegennehmen. Der große Karton war ausreichend mit Styropor gefüllt und das Gehäuse zusätzlich in einer Schutzfolie vor Kratzern geschützt. 

Ausstattung

Auffällig an dem Cubitek XL-Tank ist die schiere Größe und damit auch die Unterstützung für ausladende Mainboards. So unterstützt das Gehäuse beispielsweise auch den XL-ATX-Formfaktor. 

Technische Daten
HerstellerCubitek
NameXL-Tank
TypMidi-Tower
FormfaktorXL-ATX, ATX, M-ATX, Mini-ITX
Laufwerke4x 5,25 Zoll, 6x 3,5 Zoll
Material/StärkeAluminium / 1 mm
Farbeschwarz
Maße (B×H×T)230x490x525mm
Gewicht7kg
Lüfter4
Frontanschlüsse2x USB 3.0, e-Sata, Audio
Platz für Grafikkarten31cm
Platz für CPU-Kühler19cm
Erweiterungsslots8
Preis146.98€
Lieferumfang
Schrauben, Staubfilter, Anleitung, Lüfterverlängerung, Lüfter-Y-Adapter, USB-2.0-Adapter

Mit dem Cubitek XL-Tank erwartet potenzielle Käufer ein umfangreiches Zubehör. Neben Staubfilter, Speaker, Schrauben und Anleitung liegt auch ein Y-Kabel für Lüfter, eine Lüfterverlängerung und ein USB-2.0-Adapter bei, welcher intern angeschlossen werden kann. 

Zumindest auf den ersten Blick scheint man bei dem Cubitek XL-Tank für die höheren Kosten auch mehr zu bekommen. Der Tower bewegt sich in einer Größe zwischen Midi und Big, unterstützt aber schon exotischere Mainboard-Formen. 

Erscheinungsbild

Das gebürstete Aluminium macht einen sehr hochwertigen Eindruck. Damit dieser nicht zerstört wird, ist die gesamte Optik des XL-Tank von Cubitek auch eher dezent gehalten. Die Front zieren lediglich die Blenden der Laufwerksschächte, ein durchlöcherter Lufteinlass sowie ein kleines Logo des Herstellers. Auf der Rückseite wurde das Aluminium nicht eloxiert, sondern hochglänzend poliert. 

Die Frontanschlüsse sind dezent auf der rechten Seite des Deckels untergebracht und dort in moderner Vielfalt anzutreffen. Insgesamt stehen zwei USB-3.0- sowie Audio-Anschlüsse und ein e-Sata-Port zur Verfügung. 

Der Cubitek XL-Tank zeigt sich von außen von seiner besten Seite. Das Aluminium wurde auf ähnlich hohem Niveau verarbeitet wie bei der deutlich teureren Konkurrenz in Form von Lian Li. 

Innenaufbau

Auch der gesamte Innenraum ist auf Hochglanz poliert und überrascht daher mit einer fast schon ungewohnten Ausstrahlung. Sofort fällt die Befestigungsschiene für die Erweiterungskarten auf, welche sich allerdings bei Bedarf auch entfernen lassen kann. Wird sie verwendet, bewirkt sie eine Stabilisierung von überlangen Grafikkarten, welche ansonsten eine eher halbgare Befestigung erfahren. Die Kabeldurchführungen sind ordentlich geschliffen worden, scharfe Kanten sucht man also trotz fehlendem Kantenschutz vergeblich. 

Das Netzteil findet erneut auf dem Boden des Gehäuses Platz. Es liegt dort auf weichen Polstern, wodurch Vibrationen vermindert werden sollen. 


Inhaltsverzeichnis

  1. Vier erschwingliche Gehäuse im Test
  2. BitFenix Merc Alpha im Detail
  3. Fractal Design Core 3000 im Detail
  4. Enermax Hoplite im Detail
  5. Cubitek XL-Tank im Detail
  6. Einbau der Hardware
  7. Messungen & Eindrücke
  8. Fazit
Produkt:

Preisvergleich


Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum