Vergleich: Vier erschwingliche Gehäuse im Test

Der nächste Kandidat unseres Vergleichs ist das Enermax Hoplite Gehäuse. Das Gehäuse wirkt schon auf dem Karton optisch deutlich verspielter als beispielsweise das Fractal Design Core 3000, erreichte uns aber ebenso sicher verpackt und konnte damit unversehrt aus der Styroporverpackung und Kunststoffhülle entnommen werden. 

Ausstattung

Das Enermax Hoplite ist, wie alle bisher angeschauten Gehäuse, aus Stahl gefertigt. Trotzdem ist es kein Schwergewicht und lässt sich dadurch noch gut transportieren. 

Technische Daten
HerstellerEnermax
NameHoplite
TypMidi-Tower
FormfaktorATX, M-ATX
Laufwerke4x 5,25 Zoll, 6x 3,5 Zoll
Material/StärkeStahl / 0.8 mm
Farbeschwarz
Maße (B×H×T)200x490x493mm
Gewicht6.5kg
Lüfter2
Frontanschlüsse2x USB 3.0, e-Sata, Audio
Platz für Grafikkarten32cm
Platz für CPU-Kühler17cm
Erweiterungsslots7
Preis148.66€
Lieferumfang
Anleitung, Schrauben, Speaker, Kabelbinder

Der Lieferumfang fällt marginal aus. Neben zwei Kabelbindern legt Enermax dem Gehäuse eine kurze Anleitung, das nötigste Montagematerial und eine Blende zur Montage eines 3,5-Zoll-Laufwerks in einem 5,25-Zoll-Schacht bei. 

Erscheinungsbild

Wie erwartet ist das Modell von Enermax optisch deutlich auffälliger gehalten als die anderen Gehäuse in diesem Vergleich. Sowohl Front als auch Deckel sind mit aufwendig designtem Kunststoff umgeben, in welchen sich das Frontpanel des Gehäuses nahtlos einfügt. Im linken Seitenteil befindet sich eine riesige Lüfteröffnungen, wodurch dem Besitzer eines Hoplites optional massive Belüftungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. 

Die Anschlüsse des Frontpanels sind beim Hoplite modern ausgefallen. Neben einem e-Sata-Port gibt es zwei USB-3.0- sowie die Audio-Anschlüsse. Auch die On/Off- und Reset-Taster finden sich dort. 

Direkt hinter dem Frontpanel findet sich ein Hot-Swap-Einschub zur direkten und unkomplizierten Montage einer Festplatte im Gehäuse. Zwei weitere Hot-Swap-Einschübe sind im unteren Teil der Front angebracht. Sie können auch direkt von dort erreicht werden, ohne erst umständlich das ganze Gehäuse öffnen zu müssen. Zusätzlich bringt Enermax eine Lüftesteuerung in der Front an, über welche der einblasende Lüfter stufenlos geregelt werden kann. 

Innenaufbau

Der Innenraum ist sehr durchdacht. Damit auch überlange Grafikkarten im Hoplite ihren Platz finden, hat Enermax den Festplattenkäfig für die Montage von zusätzlichen Laufwerken um 90 Grad gedreht. Darunter befinden sich die länglichen Hot-Swap-Einschübe, welche die Grafikkarten aber nicht mehr tangieren.

Selbstverständlich gibt es auch im Hoplite einen großen Ausschnitt für den CPU-Kühler und zahlreiche Kabeldurchführungen. Außerdem lassen sich optische Laufwerke durch ein Schnellbefestigungssystem schraubenlos montieren. 


Inhaltsverzeichnis

  1. Vier erschwingliche Gehäuse im Test
  2. BitFenix Merc Alpha im Detail
  3. Fractal Design Core 3000 im Detail
  4. Enermax Hoplite im Detail
  5. Cubitek XL-Tank im Detail
  6. Einbau der Hardware
  7. Messungen & Eindrücke
  8. Fazit

Kommentare

Noch keine Kommentare abgegeben. Sei der Erste und teile der Welt deine Meinung mit!

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich