Test: Thermaltake Chaser A31 Gehäuse

Schon seit über einem Jahr ist der erste Ableger der Chaser-Serie in Form des MK-1 auf dem Markt. Grund genug für den Hersteller neue Gehäuse dieser Baureihe vorzustellen. Selbige wurden der Öffentlichkeit auf der diesjährigen CES in Las Vegas das erste Mal gezeigt. Nun ist auch das Chaser A31 seit einer kurzen Zeit verfügbar, weshalb wir dem jüngsten Spross des Herstellers auf den Zahn fühlen. Ob das dezente Design zu gefallen weiß und wie sich das Chaser A31 gegen die starke Konkurrenz im Testfeld schlägt, erfahrt ihr in diesem Artikel!


Seit Jahren ist Thermaltake eine feste Größe im Gehäusemarkt. Modelle aus der bekannten Soprano- oder Armor-Baureihe erfreuten sich unter Moddern großer Beliebtheit, weshalb man vor mehr als einem Jahr das gut aufgestellte Portfolio mit der Chaser-Serie erweiterte. Bereits seit der CES und dem Start ins Jahr 2013 geht es beim Hersteller jedoch Schlag auf Schlag: In kurzen Abstanden erreichen immer weitere Chassis des Unternehmens die Händler. Eines der jüngsten Gehäuse stellt das Chaser A31 dar, das wir uns durch unseren Test gejagt und beurteilt haben.

Auf den Ersten Blick scheint es so, dass Thermaltake die Grundzüge des Ur-Chasers komplett über Bord geworfen hat: Das neue Modell kommt mit einem wesentlich dezenteren Äußeren daher und soll gerade deshalb viele Kunden überzeugen. Wie sich der neue Spross aus dem Produkt-Lineup des Gehäuse-Urgesteins Thermaltake gegen die starke Konkurrenz im Testfeld schlägt, beleuchten wir auf den folgenden Seiten.

Hersteller Name Preis
Thermaltake Chaser A31 101.00€


Inhaltsverzeichnis

  1. Thermaltake Chaser A31 Gehäuse
  2. Ausstattung und Spezifikationen
  3. Erscheinungsbild
  4. Innenaufbau
  5. Einbau der Hardware
  6. Messungen und Eindrücke
  7. Fazit

Kommentare

Schönes Gehäuse. Mit leichten Schwächen aber durchaus gut gemacht.
Schlichte Optik aber es sieht trotzdem gut aus. Leider muss ich auch sagen das mir hier der Preis etwas zu hoch erscheint. Ich denke in der Preisregion um die 60 € könnte es ein Kassenschlager werden.

geschrieben am 25.02.2013 um 21:12 Uhr

Bei der Front muss ich immer an Tron denken! :)

Ansonsten schöner Test und das Case ist garnicht so übel...

geschrieben am 25.02.2013 um 21:19 Uhr

Warum kommt mir das so bekannt vor Propella?
Ach ja,weil ich das schon bei der ersten News dazu geschrieben habe.
Bin ich wenigstens nicht der einzige,der so denkt. ;)

geschrieben am 25.02.2013 um 22:23 Uhr

Es ist wie ich bereits im Artikel schrieb: Eindeutig der richtige Weg, den Thermaltake geht. Mir gefiel das Design wirklich sehr gut! Wenn das Teil günstiger wäre, dann könnte es sich gegen Asgard III und co schlagen. 80 Euro sind einfach zuviel, aber 20-30 Euro weniger, dann würds ne Empfehlung geben.
Bin gespannt, was die von Thermaltake so in der Zukunft bringen, wenn die so weitermachen. Ein guter Anfang ists allemal :)

geschrieben am 25.02.2013 um 22:24 Uhr

Einige Schnitzer bei Kleinigkeiten, die wirklich selbstverständlich sind - wie auch im Test hervorgehoben wurde. Ansonsten eins der wenigen Gehäuse, die genau die richtige Mischung von simplem, aber modernem Design vorweisen können.

geschrieben am 26.02.2013 um 10:20 Uhr

Bin ich der einzige hier der bei so Plastikbomber Augenkrämpfe bekommt? :shit

geschrieben am 06.03.2013 um 13:24 Uhr

Zum Thread im Forum

Anzeige

Preisvergleich

Verwandte Themen