Phanteks Enthoo Pro Gehäuse im Test

Mit dem Enthoo Pro bringt Phanteks nun das zweite Gehäuse aus den eigenen Reihen auf den Markt und schockt die Konkurrenz im 100-Euro-Segment mit einem Featureset, dass in dieser Preisklasse nicht selbstverständlich ist: Umfangreiche Montagemöglichkeiten für leistungsfähige Wasserkühlungen, Netzteilabdeckung sowie ein intelligentes Belüftungssystem sind nur wenige der Vorzüge des neuen Midi-Towers. Was das neue Enthoo Pro noch mitbringt und ob die 100 Euro für den Phanteks-Spross gut angelegt sind, klärt unser Test.


Der Hersteller Phanteks hatte vor fast genau einem Jahr mit einem interessanten Gehäuse viel Aufmerksamkeit erregt und zugleich einen Kassenschlager auf den Markt gebracht, der aktuell unter Moddern und ambitionierten PC-Bauern trotz des Preises von knapp über 200 Euro eine erste Wahl darstellt. Grund genug die Produktpalette mit einem weiteren Ableger auszuweiten, welcher jedoch mit einem Preis von gerade einmal 100 Euro eine deutlich größere Käuferschaft ansprechen dürfte. Die Rede ist vom Enthoo Pro, das als kleiner Bruder des gelungenen Enthoo Primo zu sehen ist und mit vielen bewährten Features daherkommt. Mit dabei sind unter anderem die Netzteilabdeckung, zahlreiche Montage-Optionen für Wakü-Parts sowie ausreichend Freiraum für modernste Hardware, die dank gegebener Kühloptionen in niedrigen Temperaturbereichen gehalten werden soll. Optik-Fetischisten dürften sich mit Sicherheit auch an der Laufwerksblende erfreuen, die die meist unschönen Datenträger und optischen Laufwerke versteckt.

Hersteller Name Preis
Phanteks Enthoo Pro 118.17€

Auf den ersten Blick hat Phanteks mit dem Enthoo Pro also ein interessantes Stück Hardware im Programm, das soweit keine Schwächen aufzeigt. Wir haben das Case durch unseren Testparcours geschickt und decken auf, wo und ob sich überhaupt Phanteks bei seinem bis jetzt einzigen erhältlichen Midi-Tower Schwächen geleistet hat.


Inhaltsverzeichnis

  1. Phanteks Enthoo Pro Gehäuse im Test
  2. Ausstattung und Spezifikationen
  3. Erscheinungsbild
  4. Innenaufbau
  5. Einbau der Hardware
  6. So testet PC-Max
  7. Messungen und Eindrücke
  8. Fazit

Anzeige